Was ein besonderes Spielzeug ausmacht

Sponsored Post
spielzeugladenEs gibt Spielzeuge, die generationenübergreifend Kinder faszinieren: ein Puppenhaus zum Beispiel oder Kinderbücher, Plüschtiere und auch Spieluhren.

Was Kinderbücher und Plüschtiere angeht, bin ich selbst immer wieder überrascht, wie wenig Wert meine Kinder aufs Äußere legen. Meine Schwiegereltern haben nämlich so gut wie alles aufgehoben, womit mein Mann als Kind einst gerne spielte. Vor allem die Plüschtiere wurden offenbar sehr liebgehabt – und präsentieren sich entsprechend unansehnlich: Verfilztes Fell, ein paar Löcher hier und da, verblichene Stoffe.

Abgesehen davon unterscheiden sie sich auch vom Design erheblich von den modernen Kuscheltieren, die irgendwie professioneller anmuten. Komischerweise spielen die Kinder mit dem (in meinen Augen) hässlichen alten Teddy genauso gerne wie mit ihren hübschen neuen Plüschtieren. Auch die Kinderbücher fallen teilweise schon auseinander, ihre Bilder werden aber dennoch gern angeschaut. Spielzeug ist Spielzeug. Die Kinder unterscheiden (noch) nicht.

Hänge dein Herz nicht an Dinge

Nichtsdestotrotz werden die meisten der Spielzeuge früher oder später entsorgt. Entweder sie landen im Müll oder auf dem Flohmarktstand. Aus Nostalgie behalten, werde ich kaum etwas. Vielleicht nehme ich den Spruch „Hänge dein Herz nicht an Dinge“ etwas zu ernst. Tatsächlich versuche ich zumindest, materielle Dinge so wenig wie möglich mit meinen eigenen Emotionen aufzuwerten.

Und seien wir mal ehrlich, unter den Spielsachen unserer Kinder befindet sich leider eine Menge Schrott. Mit Grauen denke ich beispielsweise an die Schminkpuppe meiner Tochter oder die vielen Plastikfigürchen aus dem Überraschungsei, die Sohnemann sammelt. Sowas wirft man doch mit Freude in die Tonne 😉

Nur wenige materielle Sachen erfreuen auf Dauer das Herz

Bei einigen Sachen gelingt mir das freilich nicht. Eben jene, die generationenübergreifend (nicht nur) Kinder faszinieren. Die handgemachte Spieldose, erstanden bei „Erzgebirge Palast“ landet garantiert nicht im Müll. Dafür war sie auch viel zu teuer. Doch nicht nur das macht sie – meiner Meinung nach – wertvoll. Wenn ich sie ansehe, kann ich mir gut vorstellen, wie viel Mühe es gemacht haben muss, sie herzustellen. All die winzigen Details, die niedlichen Motive, dazu der unverwechselbare Klang.

So eine Spieluhr wird nicht in irgendeinem Sweatshop von Lohnsklaven gefertigt. Auch das macht sie zu etwas Besonderem in diesen Zeiten. Sie wird bestimmt noch meinen Urenkeln gefallen 🙂 Zugegeben, eine Spieldose ist eigentlich eher dem Kunsthandwerk zuzuordnen, als den Spielzeugen. Doch wenn man Kindern beibringt, vorsichtig damit umzugehen, sind sie tatsächlich sehr darauf bedacht, das gute Stück mit Nachsicht zu behandeln.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren...