Bio-Babymode: Labels, die glücklich machen

bio-babykleidung

Werbung

Meine Brille trage ich schon fast drei Jahre. Das Gestell ist definitiv nicht mehr state of the art. Ach ja, und mein Outdoor-Mantel dient mir nun schon den zweiten Winter in Folge.

Wird wirklich Zeit, dass ich mir mal einen neuen zulege. Seine Farbe sagt mir nicht mehr so recht zu. Von meinen Stiefeln ganz zu schweigen: Noch eine Saison kann ich die echt nicht mehr sehen…

Weniger ist mehr

Wahrscheinlich geht es dir ähnlich: Wir ertappen uns immer wieder bei dem Gedanken, alte Dinge durch neue zu ersetzen. Nicht weil sie kaputt sind, sondern einfach, weil sie alt sind. Sie funktionieren noch, doch es wird eben Zeit für etwas Anderes-Besseres-Schöneres.

Nicht gerade nachhaltig. Ökologisch ist diese „Kauf-dich-glücklich-Mentalität“ schon gar nicht. Man denke nur an die Berge von Müll, die wir durch das Wegwerfen funktionstüchtiger Sachen produzieren!

Es ist aber auch verdammt schwer, sich dem Reiz des Neuen zu entziehen – wie es da so glänzend und trendy in den Schaufenstern steht, angepriesen von hübschen Models, Celebrities oder Fashion-Bloggern.

Würden all diese Schmankerln fair produziert – unter dem Einsatz weniger bis gar keiner Chemikalien – wäre der häufige Kleiderwechsel jedoch kaum möglich, weil er schlicht zu teuer ausfiele. Ein entscheidender Grund, weshalb ich (noch) auf „normale“ Kleidung setze. Für meine Kinder allerdings greife ich auch mal tiefer in den Geldbeutel

Bio-Babykleidung und Bio-Kindermode

In der Tat ist Bio-Kinderkleidung teurer als Discountermode.

    • Kein Wunder, schließlich werden Materialien verwendet, die keine schädlichen Chemikalien enthalten. Das kommt vor allem der Umwelt zugute, aber auch Baby’s Haut.
    • Außerdem sieht Bio-Babykleidung einfach supersüß* aus – und individuell: Hat schließlich nicht jeder 🙂
    • Weiterhin vorteilhaft ist die lange Lebensdauer: Die von meinen Kids verwendete Bio-Kindermode habe ich noch Freunden geschenkt, deren Kinder sie immer noch tragen. Die Kleidung hält und hält und hält.

*Bio-Mode stand ja lange im Ruf, etwas… nun ja, seltsam auszusehen. Tatsächlich gibt es immer noch Hersteller, deren Bekleidung man ansieht, dass sie öko ist. Die unten aufgelisteten Shops und Produzenten gehören nicht dazu 😉

Nun aber zu meinen Lieblings-Labeln!

Diese Hersteller lege ich dir ans Herz:

Kiebitz & Schneck

Ein Onlineshop, der inspiriert.

Kiebitz & Schneck bietet so wunderbare Bio-Mode für Babys, Kinder und (werdende) Mütter, dass ich bei jedem Besuch ins Schmachten verfalle, seufz. Darüber hinaus werden niedliche Geschenke und originelles Interieur fürs Kinderzimmer angeboten. Alles in einem zurückhaltendem Design, das der allgegenwärtigen Quietschigkeit erfolgreich die Stirn bietet.

Ich persönlich liebe die minimalistischen Tierdrucke der Marke iglo + indi. Ähnliche Stoffe verwende ich übrigens auch, wenn ich selbst nähe. Schließlich will ich Sachen mit Wiedererkennungswert schaffen 😉

Hier geht’s zum Onlineshop, genauer zur Kindertasche „Botanical“

Hessnatur

Ist DER Vorreiter in ökologischer Bekleidung.

Das Sortiment an Bio-Kindermode ist zwar beachtlich, aber trotzdem schnell ausverkauft. Bei Hessnatur lohnt es sich leider selten, auf den Sale zu warten: Bis dahin ist schon fast alles weg! (Das weiß ich aus Erfahrung…)

Beliebt ist die Bio-Babybekleidung und Kindermode vor allem, weil die verschiedensten Stoffe aus ökologischer Herstellung angeboten werden: Nicht nur Bio-Baumwolle, sondern auch Schurwolle, Merino- oder Alpakawolle und Seide! Übrigens ist die Babymode zudem vegan.

Die Designs sind klassisch-zurückhaltend: Hessnatur macht nicht jeden Trend mit. Dafür kann man die Teile über Generationen weitervererben 😉

Hier geht’s zum hessnatur Babyshop>>

DaWanda

DaWanda ist eine Plattform für Selbstgemachtes.

In dieser extrem umfangreichen DIY-Welt gibt’s also nicht ausschließlich Baby- und Kindermode, sondern auch Spielzeug, Möbel, Taschen, Schmuck,…!

Eine gute Auswahl an origineller Bio-Bekleidung hält DaWanda natürlich auch bereit. Das Besondere daran: Die Teile werden vorwiegend in Deutschland produziert oder im europäischen Ausland. Hier kann man sich gewiss sein, dass niemand ausgebeutet wird. Du kaufst also nicht nur Bio, sondern auch Fair Trade 🙂

Hier geht’s zum Onlineshop>>

KidsWoodLove

Für alle, die ganzheitlich denken und shoppen.

Zugegeben, KidsWoodLove verkauft keine Babykleidung, leider auch keine Kindermode. Die einzigen Textilien im Sortiment des Onlineshops sind Kissen und Kinderbettwäsche. Ansonsten ist alles, was im Shop zum Kauf angeboten wird, aus Holz – und 100% ökologisch!

Ich erwähne diesen einzigartigen Shop dennoch, weil er zu meinen absoluten Favoriten zählt: Ich liebe einfach das Design der Kinderzimmermöbel. Ganz gewöhnliche Gebrauchsgegenstände – wie ein Hochstuhl für’s Baby – werden hier zum echten Hingucker!

Die vielfältigsten Spielzeuge hält KidsWoodLove auch bereit – natürlich ebenfalls aus Holz. Ein besonderer Hingucker sind übrigens die Holz-Laufräder, die eine stylische Alternative zu den allgegenwärtigen Pukys darstellen…

Hier geht’s zum Onlineshop: Kinderprodukte aus Holz.

Nachhaltig und ökologisch, hochwertig und stilvoll.



bio-babykleidung


Mein Extra-Tipp:

bio-babykleidung, bio-kindermodeNachhaltig einkaufen, dieses Thema wird mich noch lange beschäftigen. Deshalb sammle ich eifrig Inspirationen und Anregungen. Nicht nur hier auf topElternblogs, sondern auch auf Pinterest. Dort habe ich die Pinnwand „Green Parenting“ ins Leben gerufen. Schau doch mal vorbei! -Ich freue mich auf dich 🙂

Falls du Shops und Hersteller von Bio-Babymode kennst, die du auf Grund guter Erfahrungen unbedingt weiterempfehlen möchtest, dann kommentiere doch bitte unter diesem Beitrag. Vielen herzlichen Dank!

LG Anne!!!

Das könnte dich auch interessieren...