Bleiben oder gehen?

MitmachMittwoch No. 19: Warum zieht ihr (nicht) um?

Kleine familieninterne Diskussion am Nikolaustag:

Mama: Unsere Nachbarn wohnen schon seit 21 Jahren hier. Könnt ihr euch das vorstellen? 21 Jahre!!! Und die Rentner aus dem Erdgeschoss sogar schon seit 40 Jahren. Unglaublich.

Opa: Wieso?

Mama: Na, man muss doch mal über den Tellerrand schauen, seinen Horizont erweitern. Das geht doch nicht, wenn man sein ganzes Leben an ein und demselben Ort verbringt.

Opa: Och, wenn’s denen gefällt… Warum nicht?


umziehen-umfrageTja, warum eigentlich nicht?

Bislang sind wir alle paar Jahre umgezogen. Dass es uns am jeweiligen Wohnort (nicht) gefiel, war dabei unerheblich. Meist sind wir Studium oder Arbeit hinterhergezogen oder bekamen Familienzuwachs.

Als wir in unsere jetzige Wohnung zogen, hieß es von Schwiegermutter: „Na, hier lässt es sich doch aushalten!“ und ich dachte: „Ja, zehn Jahre bestimmt.“ Länger aber auch nicht.

Umziehen gehört für mich einfach zum Leben dazu. Die Frage nach dem „Warum?“ kann ich dabei gar nicht so richtig beantworten.

Deshalb möchte ich die Frage an euch weiterleiten:

Was sind eure Gründe für einen Umzug? Warum habt ihr euch bspw. ein Haus gekauft oder gebaut? Und wie lange gedenkt ihr, darin wohnen zu bleiben?

Oder seid ihr – im Gegenteil – superzufrieden mit Wohnung/Haus und Umfeld und könnt euch gar nicht vorstellen, jemals wieder zu gehen? Weshalb?

Ich freue mich auf eure Beiträge!

LG Anne!!!

Das könnte Dich auch interessieren …