Online-Marketing: Die informativsten Quellen für Blogger

Das Bloggen will gelernt sein

quellen-bloggerDas Internet verändert sich ständig. Plötzlich ist das eigene Theme nicht mehr up to date, weil es nicht kompatibel ist mit mobilen Geräten. Über dein Lieblingsnetzwerk Twitter bekommst du immer weniger Klicks, weil deine LeserInnen zu Instagram übergelaufen ist. Und da wäre noch die Sache mit dem Geldverdienen: Bislang hast du auf Produkttests gesetzt, doch deine Werbekunden sind längst zu anderen „Influencern“ übergelaufen…

Was auch immer passiert, im Netz gibt’s genug schlaue Leute, die ihre neuesten Erkenntnisse gern mit dir teilen. Darüber hinaus warten sie mit Inspirationen für neue Bloginhalte auf, wenn dir mal wieder nichts einfallen will. Last but not least helfen sie dir aus der Patsche, solltest du einmal nicht wissen, wie du das neue WordPress-Plugin optimal einsetzt oder MitstreiterInnen für eine Kampagne suchst, die du auf Facebook initiieren möchtest. Oder oder oder.

Ich selbst recherchiere viel im World Wide Web. Schließlich will auch ich euch mit informativen Inhalten versorgen. Dabei bin ich auf die  folgenden fünf Webseiten gestoßen, die ich euch unbedingt ans Herz legen will:

Webseiten, die dein Blog boosten

1) PINKBIZ

pinkDie Webseite des Content Coaches Alex habe ich erst kürzlich via Pinterest entdeckt. Ihre Zielgruppe sind Frauen, die sich mit einem Online-Business selbstständig machen wollen und Unterstützung benötigen. Diese liefert Alex nicht nur mittels persönlicher Beratung, sondern auch in ihrem Blog.

Dort teilt sie mit dir Ideen für Blogartikel und gibt dir Tipps, wie du als Blogger effizient arbeitest. Die meisten von uns Mamabloggern haben ja nicht sonderlich viel Zeit zum Schreiben und fürs anschließende Marketing. Da heißt es zunächst, Inhalte genau zu planen und organisiert vorzugehen. Wie du das machst, auf PINKBIZ erfährst du es!

Fazit: Online- und Blog-Tipps für AnfängerInnen und solche, die das Bloggen professionalisieren wollen.

2) blogchicks

blogchicksAuch blog chicks ist das Projekt einer Frau, die für Frauen schreibt. Inhaltlich dreht sich ihr Blog um drei Hauptkategorien, die für alle Bloggerinnen interessant sind: Bloggen, Social Media und Fotografie.

Kein unnötiges Blabla: In der Regel schreibt Anne von Blogchicks Anleitungen zu konkreten Themen, zum Beispiel, wie man seinen Bildern auf Pinterest Namen gibt oder wie man sein Instagram-Profil optimiert. Dabei sind ihre Texte stets kurz und bündig und enthalten tatsächlich Informationen mit Mehrwert. Warum ich das hervorhebe? –Weil es leider eine Besonderheit darstellt. Ich habe bei meinen Recherchen schon auf so manch tollen Titel geklickt, um im weiteren Text dann nur noch Blabla zu lesen.

Fazit: Anleitungen für Fortgeschrittene. Um die Infos auf blogchicks anwenden zu können, solltest schon eine Weile bloggen und dich mit den Basics auskennen.

3) Rebekah Radice

rr-blogLass dich vom typisch amerikanischen Zahnpastalächeln auf der Webseite von Rebekah Radice nicht abschrecken: Neben viel Werbung für ihre eigenen Seminare finden sich hier nämlich allerlei seriöse Artikel zum Social-Media-Marketing.

Um die zu finden, musst du auf ihrer Webseite allerdings erst einmal weit nach unten scrollen! Einmal gefunden, erschließt sich dem Blogger zur Belohnung ein schier endloser Quell an wirklich tiefschürfenden Texten über Facebook-Marketing-Strategien, die optimalen Bildgrößen für alle möglichen sozialen Medien, Datenanalyse und und und. Um die zu verstehen, solltest du zum einen die englische Sprache beherrschen und zum anderen schon ein Weilchen bloggen.

Übrigens: Wer ungern auf der etwas unübersichtlichen Webseite surft, dem empfehle ich, Frau Radice auf einem der diversen sozialen Netzwerke zu folgen, auf denen sie präsent ist. Dort gibt sie nicht nur eigene Tipps, sondern teilt auch viele wirklich informative Inhalte aus fremder Feder. Ganz nach dem Motto: Share the love…

Fazit: Definitiv was für Fortgeschrittene. (Du sollest deine Zielgruppe bereits definiert haben und den Wunsch verspüren, Strategien zu entwickeln, wie du sie erreichst…)

4) Anna Wassmer

annawDass das Design beim Bloggen eine enorm wichtige Rolle spielt, daran erinnert die Mode-Designerin Anna Wassmer auf ihrer Webseite. Die sieht nämlich wirklich schick aus, ist superübersichtlich und hat erstaunlich wenig mit Mode zu tun hat.

Stattdessen beschäftigt sich Anna Wassmer vor allem mit dem Bloggen und Social-Media-Themen. Ob Tipps zum Linkbuilding oder Instagram-Hashtags, der Blogger-Neuling erfährt hier viel Wissenswertes, um mit seinem Blog voll durchzustarten.

Wer sich darüber hinaus mit einem Online-Business erfolgreich selbstständig machen will, den begleitet Anna Wassmer gern. Genau wie PINKBIZ bietet die Mode-Designerin nämlich auch Coachings für Frauen an. Hier allerdings mit Schwerpunkt Branding & Design.

Fazit: Das Blog bietet neben hilfreichen Infos sehr viele Inspirationen und strahlt dabei so viel Ruhe und Gelassenheit aus, wie man es heutzutage selten im World Wide Web findet. Zum Runterkommen für Anfänger und fortgeschrittene BloggerInnen.

5) A Prettier Web

aprettierWo ich schon mal beim Thema Design bin, möchte ich last but not least eine Webseite vorstellen, die sich auf WordPress-Themes spezialisiert hat. Zwei (sehr weibliche) Blog-Themes wurden von A Prettier Web selbst entworfen und können bei Gefallen gekauft werden.

Darüber hinaus stellt die Webseite regelmäßig neue Themes anderer Designer vor. Allesamt haben sie einen besonderen Schwerpunkt: Das Layout muss vor allem weiblich sein. Zur Zielgruppe gehören- wer hätte es gedacht? – natürlich Mamablogger!

Das allein ist schon erfreulich. Damit du nicht nur was zum Gucken hast, sondern auch noch was zum Lesen, bietet A Prettier Web allerdings noch viele Artikel, die sich vorrangig mit den WordPress-Funktionen, Plugins und Widgets beschäftigen. Nebenbei werden immer wieder Artikel veröffentlicht, die so ziemlich jeden Blogger interessieren dürften: zum Thema Geldverdienen mit eigenem Blog, wo man kostenlose Fotos herbekommt, wie man Landing Pages entwirft oder zur Blog-Analyse.

Fazit: Eine tolle Fundgrube vor allem für jene (Anfänger & Fortgeschrittene), die sich nach einem (neuen) Design für ihr Blog umschauen und gerne in Blog-Marketing-Artikeln schmökern.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte Dich auch interessieren …