Kinder sind unsere Zukunft

Blogparade no. 1/2015: Das Interview – mit dir!

Vielleicht habt ihr euch diese Frage schon während der Schwangerschaft gestellt, vielleicht auch erst später, vor der Einschulung zum Beispiel:

dein-weg-rumi

(c) Daniel Weinand

Welche Zukunft wünsche ich meinem Kind?

Wir sind „die Großen“, haben das Gröbste hinter uns, sind hineingewachsen in eine vielfältige Gesellschaft. Unser Leben hat bereits einen festen Rahmen. Klar, man soll nicht planen, denn es kommt eh alles anders. Aber irgendwie können wir uns schon denken, wie’s weitergeht, wenn nichts dazwischenkommt…

Nichtsdestotrotz leben wir in einer wechselhaften Zeit. Alles scheint ein wenig zu wanken. Die viel zitierte Schere zwischen Arm und Reich klappt immer weiter auseinander. Ein Krieg hat Europa erreicht. Abstrakte Finanzmärkte bestimmen unser Leben mehr als uns lieb sein kann. Auch spürt man mittlerweile religiöse und rassistische Spannungen ganz real.

Manchmal habe ich das Gefühl, wir stehen kurz vor einem Umbruch. Dann wieder denke ich, es war schon immer so und wird wohl auch ewig so weitergehen. Doch wie wäre es eigentlich am besten – für unsere Kinder? In was für einer Welt sollen sie einmal leben?


Die Rahmenbedingungen der Blogparade

Meine erste Blogparade in diesem Jahr ist gar keine richtige Blogparade, sondern ein Interview – mit dir! Anstatt nur eine Frage enthält mein Interview naturgemäß mehrere. Allesamt beziehen sie sich auf „Kinder sind unsere Zukunft“.

Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Auf welche Art und Weise ihr die Fragen beantwortet, überlasse ich euch. Ob ihr euren Text nach dem Frage-Antwort-Prinzip eines typischen Interviews verfasst oder doch lieber einen in sich geschlossenen Artikel schreibt? –Geschmackssache. Natürlich müsst ihr auch nicht jede einzelne Frage beantworten, da sie doch recht… existentiell sind.
Vielleicht fallen euch auch andere Fragen zum Thema „Kinder sind unsere Zukunft“ ein.

Hier sind meine Interview-Fragen:
  • Welche Zukunft wünsche ich meinem Kind?
  • Wonach lohnt es sich, zu streben?
  • Was ist Glück?
  • In welcher Gesellschaft soll mein Kind einmal leben?
  • Gibt es einen Rat, den ich meinem Kind mit auf den Weg geben möchte?

Mein Resümee & das eBook

Download: Kinder sind unsere Zukunft – eBook im docx-Format

Download: Kinder sind unsere Zukunft – eBook im epub-Format (kompatibel mit diversen ebook-Readern)

An dieser Stelle muss ich einfach mal für den ebook-Manager „Calibre“ werdeb, denn mit ihm habe ich mein Word-Dokument ganz einfach ins epub-Format umgewandelt – kostenlos! Danke für diese tolle Software!


Huiuiui, die Beteiligung ist höher ausgefallen als ich dachte! Mir schwirrt der Kopf vor so vielen Ideen, Gedanken und Eindrücken, die eure Texte vermittelt haben. Trotzdem sind sich eure Beiträge gar nicht so unähnlich. Liegt vielleicht daran, dass wir alle aus demselben Kulturkreis stammen, Eltern sind und letztlich auch nur Menschen.

Wir brauchen keine Ratgeber, wie ich festgestellt habe. Wir kennen den Weg zum Glück bereits. Was wir brauchen, ist lediglich ein wenig Zeit, um in uns selbst hineinzuhorchen – und ein Blog, um unseren Gedanken Raum zu geben 😉

Hier sind noch einmal meine Fragen und die am häufigsten genannten Antworten*:

1. Welche Zukunft wünsche ich meinem Kind?
  • (Welt-)Frieden
  • Freiheit (äußere & innere)
  • gute Freunde
  • Glück, Mut, Leidenschaft und Liebe
  • Gesundheit

Ihr habt selbstverständlich noch sehr viel mehr niedergeschrieben. Generell lässt sich wohl am treffendsten zusammenfassen, dass ihr euren Kindern ein erfülltes Leben wünscht.

2. Wonach lohnt es sich zu streben?

Nach:

  • Glück
  • Zufriedenheit/Ausgeglichenheit/innerem Frieden/Authentizität
  • (Welt-)Offenheit
  • rücksichtsvollem Miteinander

Hier war wohl der erste Impuls, die Frage mit „mein Kind soll glücklich sein“ zu beantworten. Doch um glücklich zu sein, bedarf es sich selbst anzunehmen und „ganz einfach“ mit sich zufrieden zu sein.

3. Was ist Glück?
  • Liebe
  • Zufriedenheit, Freude
  • Gesundheit
  • Kinder/Familie
  • Das Glück in den kleinen Dingen zu erkennen/den Moment genießen

Glück ist zumeist das, wonach wir streben. Deshalb doppeln sich die Antworten der Fragen 2 und 3 etwas. Einziger Unterschied: Familie/Kinder und Gesundheit wurden unter den erstrebenswerten Zielen nicht genannt. Vielleicht, weil wir auf diese beiden Glücklichmacher zu wenig Einfluss haben.

4. In welcher Gesellschaft soll mein Kind einmal leben?

In einer:

  • Toleranten und offenen
  • Fairen und familienfreundlichen
  • Rücksichtsvollen und sozialen

Gesellschaft.

Insider Dad Andreas hat wirklich wunderbar formuliert, worauf es in einer erstrebenswerten Gesellschaft ankommt. Deshalb möchte ich ihn an dieser Stelle zitieren:

Oh, in einer bunten, in einer offenen und in einer ökologisch nachhaltigen Gesellschaft, die nicht zuletzt auch eine solidarische Gemeinschaft ist. In einer Gesellschaft, in der sich die Menschen auf die Gemeinsamkeiten zwischen ihnen besinnen und lernen, alle Unterschiede als gegenseitige Bereicherung wahrzunehmen!

Was bleibt mir da noch zu sagen?

Meine Antworten auf die o.g. 4 Fragen fallen ganz ähnlich aus wie eure. Insofern kann ich euch nur zustimmen. Eine Erkenntnis habe ich allerdings gewonnen:

Die Gedanken eines jeden von uns kreisen um andere Probleme und Sorgen. Das, was wir schon haben oder mit Leichtigkeit bewältigen, erscheint uns selbstverständlich. Wenn man gesund ist, denkt man nicht ans Kranksein und den damit verbundenen Unannehmlichkeiten, Kummer und Sorgen. Erst wenn man erkrankt, wird einem bewusst, wie schön es doch ist, gesund zu sein.

Umgedreht aber verhält es sich genauso: Meine Gedanken zum Beispiel kreisten lange Zeit fast ausschließlich um Geld und Arbeit – weil ich stets in unbefriedigenden Arbeitsverhältnissen steckte und wenig Geld hatte. Insofern war und ist mein größter Zukunftswunsch an meine Kinder, ein glücklicheres Händchen bei der Jobwahl zu haben als ich. Mehr eigentlich nicht. So, als sei es ganz natürlich, die Liebe seines Lebens zu finden, mit sich selbst im Einklang zu sein und gesunde Kinder zu haben. Letzteres habe ich völlig in den Hintergrund gedrängt.

Aber was man hat… jajaaa, ihr wisst das. Man muss es nur zu schätzen wissen – und glücklich sein.

Zu guter Letzt noch ein paar Anregungen und Ratschläge aus eurer Feder:

“Humor ist der Regenschirm der Weisen” Erich Kästner (1899-1974)

„Man sieht nur mit dem Herzen gut,

das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Antoine de Saint-Exupéry

“And you can tell everybody this is your song

It may be quite simple, but now that it’s done

I hope you don’t mind, I hope you don’t mind that I put down in words

How wonderful life is while you’re in the world…”

  • Lebe nach Kants kategorischem Imperativ, handele nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.
  • “Egal wie kitschig es klingt: Höre auf Dein Herz. Nur Du weißt, was Dir gut tut.”
  • “Zwinge dich nur zu den wirklich notwendigen Dingen – bei allen anderen wäge sorgfältig ab.”
  • “Deine Familie ist dein Zuhause, egal wo du bist. Hier kannst du ganz du selbst sein und wirst immer geliebt, auch wenn du gerade etwas total verbockt hast. Komm nach Hause und erwarte neben einem Heißgetränk Verständnis und eine dicke Umarmung.”
  • “Die meisten schlimmen Dinge sehen zwei Tage später nur noch halb so schlimm aus. Spätestens zwei Monate später. Oder zwei Jahre. Je nachdem, wie schlimm sie sind. Aber nichts Schlimmes bleibt ewig.”
  • “Solltest du einmal Kinder haben: Begleite sie nur auf ihrem Weg aber zerre nicht an ihnen, putze wenn nötig, lache viel mit ihnen, entschuldige dich wenn nötig, belüge sie nicht, höre ihnen zu und bringe ihnen um Himmels Willen bei, Dich ausreden zu lassen*.”

*und wenn Du das geschafft hast, dann erkläre wie!

„Everywhere I go, damn, there I am“

  • Deshalb ist der einzige Rat, den ich ihr an dieser Stelle geben kann, der, dass sie immer, wenn sie einen Rat braucht, zu mir kommen kann.
  • Ratschläge sind auch Schläge heißt es ja so schön. Letztlich kommen die Kinder nicht darum herum, eigene Erfahrungen zu sammeln. Für ein gutes Fundament kann ich sorgen, fliegen müssen sie selbst.
  • Lerne das Richtige, was auch immer das für dich sein wird.
  • LEBT! Nehmt alles mit was geht und passt gleichzeitig auf euch auf! Und bis ihr das beides selber in die Hand nehmen könnt, werde ich mein Bestes geben dies für euch zu tun!

„Ich wünsche dich beständig und fest gegründet. Ich wünsche dich treu. Denn Treue ist vor allem, Treue zu sich selbst.“

Antoine de Saint-Exupéry


*die Aufzählung habe ich willkürlich vorgenommen – eine Abstufung der Stichpunkte stand mir nicht im Sinn.

 

Über Weiterempfehlungen freue ich mich!

59 Responses

  1. Sabrina sagt:

    Zwecks E-Book Software:

    Ich arbeite bei Bedarf mit Calibre – kostenlose Software – die sämtliche Dateiversionen bietet. Probier es doch mal aus, ob das für dich passt?

  2. Wenn Du mit einem Mac arbeitest kann ich Dir die kostenlose Software iAuthor empfehlen.

    Beste Grüße,

    Thomas

  3. Hey da mach ich auch mit und schick` dir bald den Link 😉 das sind Themen die uns immer wieder bewegen ….

  4. Micha sagt:

    Ein schönes und wichtiges Thema! Da werde ich mir gerne mal den Kopf zerbrechen.
    LG, Micha

  5. Anne sagt:

    So, der erste Beitrag ist verfasst und veröffentlicht. Er stammt diesmal ausnahmsweise aus meiner eigenen Feder: http://goo.gl/xHGVwT
    LG Anne!!!

    • Anne sagt:

      Was für ein schönes Interview – ich danke dir vielmals für deine Teilnahme an meiner Blogparade!
      Ich denke, gerade über den Tellerrand zu schauen, ist so wichtig, aber auch so unheimlich schwer. Dass du gleich Ratschläge parat hast, wie man über den Tellerrand blickt (nämlich indem man bspw. eine Zeitlang ins Ausland geht), finde ich deshalb besonders gut!
      LG Anne!!!

  6. Gordana sagt:

    Liebe Anne,
    danke für Deinen Aufruf zur Blogparade. Hat Spaß gemacht darüber nachzudenken. Hier mein Beitrag:
    http://kroatien-mit-kindern.com/anderes-3/welche-zukunft-wuensche-ich-meinem-kind/
    Liebste Grüße,
    Gordana

    • Anne sagt:

      Hey Gordana,
      vielen lieben Dank für deine wunderschöne „Wunschliste“. Möge sie in Erfüllung gehen!
      Was du schreibst, deckt sich mit meiner Wahrnehmung der Welt und der Lebensumstände. Insofern finde ich es überhaupt nicht esoterisch. Geld und Besitz binden, denn das, was man hat, möchte man ungern verlieren. Also begibt man sich in einen goldenen Käfig.
      Vor kurzem ist mir aber bewusst geworden, dass man sich mit Geld auch Freiheit kaufen kann (hier habe ich die gestiegenen Mieten in Berlin im Hinterkopf: wenn man wenig Geld hat, wird man in die wirklich unschönen Viertel der Stadt verbannt…).
      Ganz ohne Geld läuft’s also doch nicht. Aber das ist dir ja bewusst. Schließlich wünschst du deiner Tochter auch einen fairen Job.
      LG Anne

  7. Bine sagt:

    Hallo Anne,

    hier kommt mein Beitrag zu deiner Blogparade 😉

    http://www.mama-bine.blogspot.de/2015/03/blogparade-kinder-sind-unsere-zukunft.html

    LG, Bine

    • Anne sagt:

      Hallo Bine,
      vielen lieben Dank für dein „Interview“ – hoffentlich wird es dein Sohn auch irgendwann mal lesen!
      Insbesondere dein Rat vermittelt gaaanz viel Geborgenheit, wirklich schön. Es wäre für jedermann gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die zu ihm stehen, egal, was passiert. Denn leider hält das Leben ja nicht nur Glücksmomente bereit.
      Alles Gute dir und deiner Familie – und nicht zuletzt auch weiterhin viel Freude beim Bloggen wünscht
      Anne!!!

  8. Dani sagt:

    Liebe Anja,
    Ein tolles Thema und hier mein Beitrag
    http://gluckeundso.de/was-ich-dir-wuensche/
    Schöne Ostern
    Dani

    • Anne sagt:

      Huhuu, da bin ich endlich! Entschuldige bitte, dass ich mit meinem Kommentar so lange auf mich warten lassen hab 🙁
      Ich danke dir natürlich ganz herzlich für deinen pazifistischen Beitrag 😉 Meine Frage nach der Zukunft ist in der Tat nicht einfach zu beantworten. Je nach dem, wie man gerade drauf ist, fällt die Antwort jeden Tag etwas anders aus…
      Ja, Weltfrieden wäre optimal – den wünsche ich mir auch. Zum Glück leben wir in einem Land, in dem schon lange kein Krieg mehr geherrscht hat und ich denke, das bleibt auch noch eine Weile so.
      Wenn du noch nicht der Mensch bist, der du sein willst, würde mich noch interessieren, was dazu fehlt! Wer willst du denn sein?
      Ach, das mit der zunehmenden Ängstlichkeit habe ich vor Kurzem auch an mir festgestellt… Ich hoffe, wir stehen unseren Kindern damit nicht im Weg!
      Ich wünsche dir noch ganz viel Freude beim Bloggen!
      LG Anne!!!

  9. Jessica sagt:

    Hallo Anne,
    hier mein Beitrag in Form eines Briefes an meine kleine, liebe Rosalie:
    https://schnullerchroniken.wordpress.com/2015/03/14/ein-brief-von-mama/

    Viel Spaß beim Lesen und alles Gute!
    Jessica

    • Anne sagt:

      Was für ein wunderschöner Brief!
      Ich danke dir ganz herzlich für deine Teilnahme an meiner Blog-Parade. Hoffentlich liest dein Würmchen eines Tages deine Worte und fühlt sich dabei immer noch so geborgen wie als kleines Baby.
      Der Song-Text am Ende passt wirklich gut, aber am besten finde ich deinen Tipp, sich nicht verbiegen zu lassen. Das wird nicht einfach, gerade heute, wo so viel „Flexibilität“ verlangt wird… Aber mit entsprechender elterlicher Hilfe wird’s schon klappen 😉
      LG Anne

  10. Limalisoy sagt:

    Hallo Anne,

    eine wunderbare Blogparade, bei der ich gern mitgemacht habe. Herausgekommen ist sowas wie eine Liebeserklärung an meine Kinder – für später mal…
    https://limalisoy.wordpress.com/2015/04/28/kinder-sind-unsere-zukunft-eine-blogparade/

    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Anne sagt:

      Vielen Dank, liebe Limalisoy, für deine Teilnahme an meiner Blogparade – und deinen wunderschönen Text. Einen Brief an die tatsächlichen „Zukunftskinder“ hat noch niemand verfasst. So kann man das Thema also auch auslegen. Und ich bin mir sicher, dass sie diesen Zuspruch auch als Erwachsene noch brauchen werden. Vielleicht brauchst du diesen Brief aber auch als Erinnerungsstütze – spätestens, wenn dich deine Kinder in der Pubertät zur Verzeiflung bringen… 😉
      Aber ich will den teufel nicht an die Wand malen! Genießt die Zeit und den kommenden Sommer, denn wie du schon schreibst: Uns geht’s verdammt gut und das sollten wir zu schätzen wissen.
      LG Anne!!!

  11. Hallo Anne,

    danke für die tolle Idee der Blogparade.

    Hier mein Beitrag: https://kellerbande.wordpress.com/2015/05/03/brullmodus-aus-aber-wie/

    Lg
    @kellerbande_hs

  12. Heike sagt:

    Hallo Anne,
    eine tolle Idee und es war schön mal über die Zukunft meiner Kinder zu träumen. Mal sehen, was sie selbst mal draus machen. Hier mein Beitrag dazu:
    https://emmaundlukas.wordpress.com/2015/05/22/kinder-sind-unsere-zukunft-blogparade/

    Liebe Grüße, Heike

    • Anne sagt:

      Liebe Heike,
      hab vielen Dank für deine Teilnahme an meiner Blogparade.
      Glück ist Liebe, schreibst du – und sprichst mir aus der Seele! Nur wenige Mütter sind bislang darauf eingegangen, dass ihre Kids ja irgendwann auch mal den Partner fürs Leben suchen – und dieser dann den Lebensmittelpunkt Elternhaus ablöst. Natürlich ist es wichtig, dass Sohn oder Tochter mit ihrer Wahl auch glücklich sind/bleiben.
      Zum Glück leben wir in einer friedvollen Gesellschaft, auch wenn es so scheint, als gäbe es um uns herum nichts als Krieg. Dass wir auch in Zukunft davon verschont bleiben, wünschst du deinen Kindern. Hoffentlich geht dein Wunsch in Erfüllung!
      LG Anne

  13. Saskia sagt:

    Hallo Anne,

    hier ist mein Beitrag zu dieser tollen Blogparade.
    Ja, was wünsche ich meinen vier Kindern?

    https://essentialunfairness.wordpress.com/2015/05/22/blogparade-kinder-sind-unsere-zukunft/

    Liebe Grüße
    Saskia 🙂

    • Anne sagt:

      Ja-jaaa, das kenne ich: schon unzählige Male den falschen Weg eingeschlagen, aber es zum Glück bemerkt und die Notbremse gezogen: sich selbst zu kennen, kann ein Segen sein.
      Vielen lieben Dank für deine weisen Worte – und die teils (un-)vernünftigen Ratschläge an deine Kids 🙂
      Das Glück zu definieren, das hat vor dir (im Rahmen meiner Blogparade) noch niemand gewagt. Dabei ist Glück ja für jeden etwas anderes. Ich bin ganz bei dir, wenn du schreibst, dass Glück nichts Materielles ist. Aber… ich habe lange gebraucht, um zu begreifen, dass es für viele Menschen eben genau das ist: ein dickes Auto, Markenschuhe, iPhone,… – die Liste ließe sich endlos ergänzen. Das zu tolerieren, gehört (leider) auch dazu, wenn man von einer freien Gesellschaft spricht.
      Ich wollte jetzt wirklich nicht den mahnenden Zeigefinger erheben – hoffe, du missverstehst das nicht. Ich spreche nur von meinen Erfahrungen…
      LG Anne!!!

  14. Mara sagt:

    hey,

    meine allererste teilnahme an einer blogparade.
    das thema zukunft ist in meinem leben stetig present weil irgendwie dauernd ungewiss. so bin ich einfach.
    aber seit ich mutti bin, habe ich nicht mehr nur verantwortung für die eigene zukunft, sondern sollte den weg ebnen für die zukunft dieses kleinen wesens, das uns da anvertraut wurde.
    also hab ich gerne mitgebloggt. es ist zwar mitten in der nacht und da werden meine gedanken langsam konfus, aber ich denke, ich hab sie noch grad so ganz gut einfangen können 😉
    http://erdbeerlila.blogspot.de/2015/05/blogparade-kinder-sind-unsere-zukunft.html

    spaß hats gemacht! danke für den denkanstoß und die möglichkeit, mitzumachen.

    liebe grüße,
    lila

    • Anne sagt:

      Liebe Mara,
      dein Beitrag gefällt mir sehr – auch wenn oder gerade weil er so spät nachts entstanden ist! Vielen Dank, dass du mitgemacht hast.
      Utopie gehört dazu, auch heutzutage! 🙂

      Glück ist Familie, welch ein schöner und bedeutsamer Satz. So kurz und prägnant kann man es zusammenfassen. Daran, wie du und viele andere Blogger sich eine optimale zukünftige Gesellschaft vorstellen, wird mir bewusst, dass wir noch nicht in der Zukunft angelangt sind. Aber erziehungstechnisch können wir ja Wege bereiten… Dabei viel Freude – und beim Bloggen natürich auch!
      LG Anne!!!

  15. Mudder sagt:

    Ich habe als Gastautor auf dem Blog meines Mannes an der Parade teilgenommen. Hier mein Beitrag:

    http://vadders-blog.de/mamas-welt-blogparade-kinder-sind-unsere-zukunft

    • Anne sagt:

      Wenn Mudder mal in die Tasten haut, folgen weise Worte 🙂
      Ich freu mich über deinen Beitrag, denn der ist wahrhaft schön.
      Allein schon deine Antwort auf die Frage, wonach es sich zu streben lohnt, spricht mir sehr aus dem Herzen. Denn ich brauchte echt lange, um mir einzugestehen, dass ich für das ein oder andere (was mir erstrebenswert erschien) einfach nicht geschaffen bin.

      Auch, dass nicht nur (Groß-)Eltern als Rückhalt dienen können, sondern auch Freunde, finde ich wichtig und richtig. Irgendwann sind wir Eltern ohnehin abgeschrieben – und dann kann man seinem Nachwuchs nur wünschen, dass er gute Freunde hat.

      Tja, was bleibt mir da noch zu sagen? -Ich wünsch dir genau wie deinem Nachwuchs ein erfülltes Leben voller Liebe 🙂

      LG Anne!!!

  16. Daniela sagt:

    Hallo,
    danke für eine tolle Blogparade, an der ich gerne mitgemacht habe. Hier ist der Link zum Artikel, der ab morgen online ist:
    http://www.welovefamily.at/1-juni-welttag-des-kindes/
    Lg Daniela

    • Anne sagt:

      Nie den Glauben an sich selbst zu verlieren, das (und noch viel mehr) wünscht Daniela ihren Kindern. Genau wie Mudder ist sie der Meinung, dass Freundschaften enorm wichtig sind – und innerer Frieden.
      Da fällt mir auf: kaum jemand, vielleicht sogar keiner von euch ist auf den Wert der Liebe eingegangen, den eure Kinder sicherlich einmal für einen Mann oder eine Frau empfinden werden, mit dem/der sie vielleicht sogar eine Familie gründen werden… Was sagt das bloß über uns Mütter aus? 😉
      Lieben Dank jedenfalls auch an Daniela für ihren kurzen, aber erhellenden Beitrag!

      • Daniela sagt:

        Soll ich dir etwas sagen? Du hast vollkommen recht! Dieser Punkt wurde noch nicht angeführt, dabei ist er so wichtig: Leidenschaftlich sein, in der Liebe, in der Arbeit, für seine Werte – meine Kinder sollen aus tiefstem Herzen lieben können. Danke für diese Anmerkung, ich habe sie im Artikel noch ergänzt.

  17. Insider Dads sagt:

    Hallo, bei dieser tollen Blogparade haben wir auch sehr gerne mitgemacht. Unser Beitrag ist heute morgen dazu online gegangen.
    http://ideas4parents.com/was-ich-meiner-tochter-wuensche/
    Herzliche Grüße Andreas

    • Anne sagt:

      Ja, je länger ich darüber nachdenke, desto weniger selbstverständlich erscheint auch mir unser friedvolles Leben in Deutschland. Vielen Dank, lieber Andreas, dass auch du in deinem Beitrag zu meiner Blogparade darauf hinweist. Komischerweise bist du nicht der einzige, der das zur Sprache bringt: fast alle Teilnehmer haben ihn erwähnt, den Frieden. Hätte ich nicht gedacht.
      Die meisten Mütter und Väter, die Beiträge eingereicht haben, sind der Meinung, dass Geld nicht glücklich macht und dass das Glück stattdessen woanders zu suchen ist. Doch in eine „wirtschaftlich prekäre Lage“ zu kommen, wünscht man seinem Kind deshalb schon lange nicht. Insofern bin ich dankbar, dass du ihn doch erwähnst, den materiellen Wohlstand (wenn auch etwas verschleiert ;))
      LG Anne!!!

  18. Ostseemama sagt:

    Hallo Anne.
    Eine wirklich tolle Blogparade hast du da gestartet 🙂 Ich finde das Thema sehr gut, denn gerade unsere Kinder müssen ja doch noch einges erleben und sich darüber einmal Gedanken zu machen, schadet nicht.
    Hier mein Beitrag dazu : https://zwergundmeer.wordpress.com/2015/05/25/kinder-sind-unsere-zukunft-blogparade/
    Hat wirklich Spaß gemacht das ganze zu schreiben.

    Liebe Grüße Jessy

    • Anne sagt:

      Hach, bist du pessimistisch: den Weltfrieden gibt’s bei dir also in Zukunft nicht! 😉
      Ich danke dir für deine Teilnahme an meiner Blogparade. Deinen Text habe ich wirklich gern gelesen, weil er einen Zwiespalt offenbart, den ich auch als „Erzieherin“ meiner Kinder sehe: Zum einen will ich sie so lassen wie sie sind, sie nicht in Schubladen stecken, sondern viel Raum zur freien Entfaltung lassen. Zum anderen muss ich sie aber aufs Erwachsenenleben vorbereiten, das voller Regeln steckt, denen sie sich früher oder später unterwerfen müssen. Das fängt schon im Kindergarten ganz klein an und in der Schule arg intensiviert. Da geht es dann ums Dazugehören oder durchs Raster fallen, wie du schreibst.
      So, wie es sich liest, scheint dein Kind jedenfalls eine schöne Zukunft zu erwarten – mit so einer Mama! 🙂
      Ich wünsch euch jedenfalls alles Gute!
      LG Anne!!!

  19. Louise sagt:

    ein super blog!!! gerade entdeckt, zum glück – und so viel zum lesen, ich freue mich aufs durchschmökern und nachdenken 🙂 tolle blogparade! viele grüße, louise

    • Anne sagt:

      Hey Louise,
      freut mich sehr, dass dir topElternblogs gefällt. Noch ist es ja nicht perfekt, aber ich arbeite daran… 😉
      LG Anne

  20. Sara sagt:

    Liebe Anne,

    wirklich ein sehr schönes und wichtiges Thema! Unsere Autorin Iris war ganz inspiriert und hat einen Beitrag zu Deiner Blogparade verfasst: http://www.mytoys.de/my-blog/glueckswochen-teil-6-kinder-sind-unsere-zukunft/.

    Herzliche Grüße,

    Sara

    • Anne sagt:

      Iris nennt ihre Antworten auf meine Interviewfragen einen „Heile-Welt-Wunschzettel“ – und so spricht sie mit Sicherheit jedem aus dem Herzen. Denn jedwedem Realismus zum Trotz wünscht man dem Nachwuchs ja doch nur das Beste, vor allem dass er glücklich wird, komme, was wolle.
      Und statt alle 1000 Ratschläge aufzulisten, die ihr in Bezug auf ihr Kind einfallen würden, schreibt sie lediglich, dass sie immer zu ihr kommen kann, wenn sie einen Rat braucht. Besser geht’s nicht!
      LG und vielen Dank für eure Teilnahme, liebes mytoys-Team!

  21. Micha sagt:

    Ich habe es noch geschafft und meinen Beitrag zur Blog-Parade veröffentlicht: http://micha-morethanwords.blogspot.de/2015/05/kinder-sind-unsere-zukunft.html

    LG, Micha

    • Anne sagt:

      Ahaaa, wir kommen der Sache schon näher: Vielleicht ist das höchste Glück gar nicht das Glücklichsein, sondern innere Zufriedenheit, wie du schreibst! Voraussetzung ist jedenfalls, dass wir in einer freien und friedlichen Gesellschaft leben – ich glaube, das hat fast jeder der bisherigen Teilnehmer erwähnt und ich schlussfolgere: es ist euch enorm wichtig!
      Dass du als eine der wenigen noch auf die Wichtigkeit des Jobs/Arbeitgebers verweist, finde ich wiederum relevant. Schließlich nimmt die Arbeit sehr viel Zeit im Leben ein. Ich danke dir recht herzlich für deinen tollen Beitrag zu meiner Blogparade, liebe Micha!
      – Und weiterhin viel Freude beim Bloggen wünsch ich dir.
      LG Anne!!!

  22. Alex L sagt:

    Hallo,
    ich bin auch auf deine Blogparade gestossen und dachte mir, sie in meinem Blogparaden-Blog aufzunehmen, auch wenn es schon fast zu spät ist, aber wer weiss, vielleicht verlängerst du die Aktion ja 🙂 Hier ist der Link zu meiner Bekanntmachung: http://internetblogger.biz/kinder-sind-unsere-zukunft-blogparade/

    Wünsche dir eine tolle Auswertung der Aktion!!

  23. Kimmi sagt:

    Liebe Anne,

    pünktlich zum Weltkindertag und wirklich auf den ALLERLETZTEN Drücker habe ich auch noch einen Beitrag zur Blogparade verfasst.

    http://pottglueck.blogspot.de/2015/06/an-meine-geliebten-kinder-brief-meine.html

    War eine tolle IDee!!!

    Liebe Grüße, Kimmi von Pottglück

    • Anne sagt:

      Tjaja, was ist Glück? –Ein wirklich wunderbarer Gedanke von dir, deinen Kindern die Achtsamkeit zu wünschen, das Glück zu erkennen! Ich danke dir recht herzlich, liebe Kimmi für deine Teilnahme „auf den letzten Drücker“ an meiner Blogparade, die nun schon zu Ende gegangen ist.
      Bald werde ich das eBook zur Blogparade fertig gestellt haben und euch selbstverständlich kostenlos zur Verfügung stellen.
      Liebe Grüße
      Anne!!!

  24. Auf den aller, allerletzten Drücker habe ich es dann auch noch geschafft. Zeitmanagement ist alles 😉 Aber an dieser interessanten Blogparade wollte ich unbedingt noch teilnehmen!

    Liebe Grüße, Viola

    http://kinderkichern.blogspot.com/2015/06/ein-brief-meine-beiden-kinder.html

    • Anne sagt:

      Hallo liebe Viola,
      schön, dass du noch mitgemacht hast – und das genau zum Kindertag. Da passt dein Brief doch hervorragend! Noch mehr als ich werden sich mit Sicherheit deine Kinder freuen, wenn sie irgendwann deine Zukunftswünsche für sie lesen.

      Genieß‘ auch du den Augenblick – und das schöne Wetter.
      LG Anne!!!

  25. Anne sagt:

    Jajaaa, die Deadline hat Olaf mit seinem Beitrag http://papaquatscht.net/2015/06/01/kinder-sind-unsere-zukunft/ zur Blogparade gehalten – ich aber habe mich etwas verspätet…
    Vielen lieben Dank jedenfalls für deine Teilnahme und somit auch deinen Abschlusstext zur Blogparade!
    Ich glaube, bislang hat nur ein Papa mitgemacht, insofern bin ich froh, dass auch du dich zu Wort gemeldet hast.
    Ruhe, um nachzudenken, hat jedoch noch niemand seinen Kindern gewünscht. Sehr originell – und sinnvoll! Daraus lässt sich schließen, dass du wohl selten zur Ruhe kommst?!
    Was die Gesellschaft anbelangt, so hat Kimmi von Pottglück http://pottglueck.blogspot.de/2015/06/an-meine-geliebten-kinder-brief-meine.html ein anderes Wort aufgeworfen: Sie wünscht sich für ihre Kinder, dass sie einmal in einer Gemeinschaft leben werden. Schön wär’s jedenfalls.
    LG Anne!!!

  26. Sascha sagt:

    Hallo zusammen.
    Bin zufällig auf diese Seite gestossen und finde sie sehr informativ. Selbst habe ich auch eine Seite für Eltern http://www.meine-entschuldigung.de erstellt. Hier geht es um alles rund um das Thema Entschuldigung und Ferien. Wer hat Lust den ersten Beitrag zum Thema: „Erfahrung mit Entschuldigungen“ zu schreiben?
    Gerne darf was Witziges, aber auch Nachdenkliches gepostet werden.
    Gruß Sascha

  27. Bärbel sagt:

    Halli Hallo 🙂
    Ich bin gerade auch eher zufällig über diesen tollen Beitrag gestolpert.
    Für mich gibt es nur eine Antwort: Bewusstsein – Wahrnehmung. Ich wünsche meinem Kind das es innehalten kann, bewusst die vielen kleinen Momente des Glücks erleben und fühlen kann. Ebenso in der Zukunft. Danch lohnt es sich zu streben, das ist wahrhaftes Glück. In einer Gesellschaft, die offen ist. Die andere wahrnimmt und respektiert. Mein Rat an meine Kinder ist: Geh mit offenen Augen durch die Welt, schau hinter die Fassaden, nimm wahr und repsektiere den anderen Menschen.
    LG. Bärbel

    Welche Zukunft wünsche ich meinem Kind?
    Wonach lohnt es sich, zu streben?
    Was ist Glück?
    In welcher Gesellschaft soll mein Kind einmal leben?
    Gibt es einen Rat, den ich meinem Kind mit auf den Weg geben möchte?

    • Anne sagt:

      Hey Bärbel,
      besten Dank für deinen Kommentar! Ich glaube, die Aspekte „Bewusstsein“ und „Wahrnehmung“ wurden noch gar nicht so explizit genannt, sind aber auf jeden Fall ein guter Ratschlag!
      LG Anne!!!

  28. Mir ist gerade eingefallen, dass diese Wünsche an die Zukunft ihrer Kinder sicher auch für die vielen Flüchtlinge gilt, die hier gerade in unser Land kommen und demnächst auch in unsere unmittelbare Nachbarschaft ziehen werden. Ich weiß, das ist kontrovers und nicht so einfach und hat hier vielleicht nur am Rande etwas zu suchen, aber irgendwie kam mir gerade dieser Gedanke.

    • Anne sagt:

      Es wäre jedenfalls heuchlerisch, wenn man die guten Wünsche nur dem eigenen Nachwuchs vorbehalten würde. Jedes Kind hat eine Zukunft, egal aus welchem Land es kommt. Besten Dank für deinen Hinweis!
      LG Anne

  1. 26. Mai 2015

    […] Hier gehts zur Blogparade: Kinder sind unsere Zukunft […]

  2. 26. Mai 2015

    […] von den top-elternblogs.de hat zur Blogparade gerufen, und daran möchte ich mich gerne beteiligen. Hier also meine Antworten auf ihre […]

  3. 28. Mai 2015

    […] Blogs. Also die Blogparade mit dem Namen “Kinder sind unsere Zukunft” wird auf dem Blog Top-Elternblogs.de abgehalten und es geht um die Zukunft, in die unsere Kinder einmal gehen werden oder auch sollen. […]

  4. 9. August 2016

    […] durch die Blogparade „Kinder sind unsere Zukunft“ habe ich mir ein paar Gedanken über die dort aufgeworfenen, und wie ich finde, sehr spannenden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen