Content is King

Auf Pinterest zählen deine Inhalte, nicht die Anzahl deiner Follower!

pinterest-sprungInhalte zählen! Das gilt schon lange für die Suchmaschinenoptimierung. In sozialen Medien wie Facebook und Twitter investieren viele von euch allerdings mehr Zeit in den Aufbau ihrer Follower (je mehr, desto besser, stimmt’s?) als in ihre Posts.

Ob es hilft? -Wer weiß… Bei Pinterest jedenfalls kann man das Anwerben neuer Follower getrost zur Nebensache erklären. Auf dem Bilderportal funktioniert die Anzahl der Follower nämlich nicht als Maßstab für erfolgreiche Accounts. Es gelten ähnliche Regeln wie bei Google: Content is King!

Im Feed – das ist die Startseite, die ihr zu Gesicht bekommt, wenn ihr Pinterest ansurft – werden euch Pins präsentiert, deren Inhalte euch am meisten interessieren könnten. Klar, darunter sind auch Pins der Leute, denen ihr folgt. Doch vor allem sind es Pins mit Inhalten, die ihr ähnlich schon mal gepinnt habt.

Nehmen wir einmal an, ihr interessiert euch für Häuser. Deshalb habt ihr eine Pinnwand erstellt, in denen ihr Pins versammelt, die auf Hausbaufirmen verweisen und Grundrisse  enthalten.

Seid ihr das nächste Mal auf Pinterest, wird das Bilderportal euch weitere Haus-Pins anbieten – unabhängig, ob die Leute, denen ihr folgt, ebenfalls Häuserlinks pinnen.

Vorteil 1: Du brauchst nicht ewig nach deinen Interessengebieten suchen.

Vorteil 2: Als Blogger brauchst du dir nicht den Kopf darüber zerbrechen, wie du viele Follower gewinnst. Stattdessen kannst du deine Zeit und Energie in die wirklich wichtigen Dinge investieren, nämlich das Erstellen neuer relevanter Inhalte!

Hmmmm, aber wie findet Pinterest eigentlich heraus, ob deine Pins für andere relevant sein könnten? Wie du Pinterest optimal nutzt, um deine Blog-Inhalte zu promoten>>

Das könnte Dich auch interessieren …