Es gibt kein schlechtes Wetter…

Werbung

…es gibt nur falsche Kleidung!

Auch wenn dieser Spruch nicht immer zutrifft und – ja – auch schon mal nerven kann, so motiviert er mich trotzdem stets aufs Neue, trotz Nässe und Kälte rauszugehen. Schließlich fällt mir bei langanhaltenden Regenperioden die Decke auf den Kopf, wenn ich den ganzen Tag in beheizten Räumen zubringen muss. Überdies nimmt mir mein Körper den Bewegungsmangel übel. Ihr kennt das, der Rücken…

ausflüge im herbst, funktionskleidung für kinder

So richtig wohl fühle ich mich bei diesem regnerischen Herbstwetter allerdings nur, wenn ich richtig warm eingepackt herumlaufe. Als echte Frostbeule muss ich nicht erst auf Minusgrade warten, bevor ich meine Thermounterwäsche aus dem Schrank hole. 😉

Kinder haben andere Ansprüche als Erwachsene

Meinen Kindern hingegen macht die Kälte weniger aus als mir. Wenn sie sich spontan mit Freunden treffen, wird vorm Hinausgehen auch mal die Jacke vergessen. Ein Nachbarskind ist bis in den Oktober hinein noch barfuß unterwegs gewesen, ohne sich jemals zu beschweren! Wenn sie die Welt erkunden oder sich ins Spiel vertiefen, vergessen Kinder schon mal, dass sie frieren.

Dass die dicken Sachen beim Spielen oftmals hinderlich sind, macht das Anziehen außerdem zu einer äußerst unattraktiven Angelegenheit. Selbst ich Frostbeule kann das nachvollziehen. Kinder bewegen sich anders als wir Großen und sind in ihren Bewegungen auch noch viel flexibler. Sich auf dem Boden wälzen, aufstehen, wieder hinknien, klettern, sprinten und tanzen – all das und noch viel mehr gehört zum kindlichen Bewegungsrepertoire. Da genießt man die klamottenlose Freiheit!

Zappelige und (scheinbar) kälteresistente Kinder von den Vorteilen einer angemessenen Bekleidung zu überzeugen, ist demnach kein Leichtes. Das Argument „Du wirst dich sonst erkälten!“, zieht bei den Kleinen überhaupt nicht. Was Eltern vorm Kauf der Herbstsachen beachten können, damit diese auch getragen werden, habe ich im Folgenden zusammengefasst.

Die passende Kinderbekleidung für Ausflüge im Herbst: Worauf ihr achten solltet

  • Bewegungsfreiheit: bieten zum Beispiel Materialien mit hohem Stretch-Anteil
  • angenehmer Tragekomfort: der Stoff sollte sich schön weich auf der Haut anfühlen
  • leichte & flexible Materialien: besonders Schuhe sollten kein „Klotz am Bein“ sein
  • atmungsaktive Bekleidung: damit Feuchtigkeit nach außen transportiert wird, falls das Kind trotz niedriger Temperaturen ins Schwitzen kommt
  • Sicherheit: wird zum Beispiel mittels Reflektoren an der Kleidung gewähleistet, aber auch durch die Verwendung leuchtender Farben
  • einfaches Anziehen dank Klettverschlüssen oder Druckknöpfen
  • Kinderbekleidung sollte keine Schadstoffe enthalten: Achtet beim Kauf außerdem auf Umweltverträglichkeit und Fairness!
fleecejacke

(c) Foto mit freundlicher Genehmigung von Engelbert Strauss

Hochwertige Kinderbekleidung zu finden, die den oben genannten Ansprüchen genügt und den Kindern gefällt, kann (leider) ganz schön ins Geld gehen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Doch seien wir ehrlich: Lieber eine Jacke, die die gesamte kalte Jahreszeit über hält und womöglich sogar weitervererbt werden kann, als eine, die schon mitten in der Saison kaputtgeht.

Wer Kinderstiefel und Herbstjacken sucht, die hohen Ansprüchen standhalten, wird im Onlineshop>> von Engelbert Strauss fündig. Gerade die Funktionskleidung ist ideal im Herbst und liegt preislich im Mittelfeld, ist also durchaus erschwinglich.

Ausflüge im Herbst: etwas Besonderes muss geplant werden

Jetzt heißt es nur noch, den Nachwuchs zu herbstlichen Unternehmungen zu motivieren. Spaziergänge mögen meine Kleinen leider überhaupt nicht, ebenso wenig Wanderungen oder Radtouren. Im Garten oder auf dem Spielplatz herumzutoben, reicht ihnen völlig. Mir allerdings nicht…

In meiner Familie muss daher stets nach einem Kompromiss gesucht werden. Wenn die Kids keine Lust haben, stundenlang durch den Wald zu marschieren, lassen sie zumeist mit einem Happy End locken: Abenteuerspielplatz oder Kletterwald. Manchmal reicht auch schon ein Eiscafé. Oder wir fahren gleich zum Zoo.


Wie motiviert ihr eure Kinder zu Wanderungen und Spaziergängen? Oder fangt ihr damit gar nicht erst an?

Wie immer freue ich mich auf euer Feedback! Und denkt daran: Gebt auch den grauen Wolken einen Chance, etwas Tolles zu erleben! 😉

LG Anne!!!

Das könnte dich auch interessieren...