Wände einkleiden

Sie sind mit der Zeit gegangen: Wie Fototapeten Räumen noch immer Atmosphäre verleihen

Fototapete mit Blättern im Kinderzimmer

Fototapete mit Blättern im Kinderzimmer, Foto: myloview.de

Fototapeten erinnern mich an meine Kindheit. Nicht dass ich damals eine gehabt hätte (meine Eltern bevorzugten weißgestrichene Raufasertapeten), aber andere waren so innovativ und plakatierten ihre Wände mit Bergpanoramen oder verliehen ihren Zimmertüren mit Hilfe großformatiger Poster einen ganz individuellen Anstrich. Ich war immer ganz fasziniert von der optischen Täuschung (Wow, ein Wald! -Och, doch nur eine Tür.)

Das ist nun eine Weile her, doch wer glaubt, die Fototapete sei tot, kennt die neuesten Trends der Inneneinrichtung noch nicht. Da wurde die Fototapete mal eben neu erfunden. Ganze Tapetenbahnen lassen sich mittlerweile individuell bedrucken – mit eigens erstellten Grafiken und Fotografien.

Du kannst natürlich auch gleich auf fertige Ware zurückgreifen. Die professionell designten Tapeten gibt es in diversen Varianten mit den unterschiedlichsten Motiven. Bergpanoramen sind tatsächlich immer noch präsent, mehr Zuspruch erhalten allerdings Muster, die dem Raum eine Loft-Atmosphäre verleihen, zum Beispiel Fototapeten mit einer bestimmten Steinstruktur (Beton ist gerade total angesagt). Zu den beliebtesten Motiven auf Fototapeten zählen momentan außerdem Stadtansichten, Wälder, der Dschungel mit all seinen exotischen Facetten und Blumen.

Doch auch unzählige Tiermotive findet man in auf Fototapeten spezialisierten Onlineshops wie myloview.de. Ganz vorne dabei sind Katzen und Pferde. Vielleicht sollte ich probehalber im Kinderzimmer meiner Tochter beginnen. Eine Pferde-Fototapete wie die unten stehende würde ihr Herz auf jeden Fall höher schlagen lassen.

Fototapete mit Pferden

Kinderzimmer mit der Fototapete von Pferden, Foto: myloview.de

Kitschig muss es dabei ganz und gar nicht zugehen. Anders als das Wort Fototapete vermuten lässt, werden auch Muster und Cartoons als Tapetenbahnen angeboten (siehe unten).

fototapete mit bunten pferden

Fototapete von bunten Pferden im Kinderzimmer, Foto: myloview.de

(Keine) Angst vor Tapeten

Ich muss zugeben, dass ich in meinem gesamten Erwachsenenleben noch nie eine Tapete hatte. Des Öfteren stand ich bei Umzügen kurz davor, habe mich im letzten Moment jedoch stets für Wandfarbe entschieden.

In erster Linie hatte ich Angst, des Tapetenmotivs schnell überdrüssig zu werden. Schließlich kann man eine Tapete nicht einfach abnehmen wie ein Bild. Du musst erst aufwändig renovieren. Dabei bin ich unglaublich ungeschickt. Ich würde es vermutlich nicht einmal hinbekommen, die Tapete an die Wand zu kleistern. Und wenn ich es doch schaffen würde, wäre das Resultat mit Sicherheit keine Augenweide. Sondern das Gegenteil davon.

Dass sich in den vergangenen Jahren in der Inneneinrichtung der Trend zur Farbe Weiß durchgesetzt hat, hat bestimmt nicht nur ästhetische Gründe. Weiß ist eben praktisch, preiswert sowieso, und selfmade-freundlich – selbst für Nichtskönner wie mich.

Immer wenn ich in Einrichtungsmagazinen wild gemusterte Wände sehe, verspüre ich sie aber doch, die Lust nach Abwechslung. Faszinierend finde ich Tapeten noch immer. Wer weiß, vielleicht überwinde ich mich beim nächsten Umzug doch noch – und engagiere jemanden, der für mich die Wände tapeziert.

Wissenswertes zu Fototapeten

Fototapeten gibt es als Papier- und Vliestapeten. Letztere sind zwar teurer, aber eindeutig besser zu handhaben:

  • Eine Papiertapete wird zunächst eingekleistert. Nach einer kurzen Quellzeit wird die Fototapete mit Hilfe einer Tapezierrolle an die Wand angedrückt
  • Bei einer Vliestapete wird hingegen erst die Wand mit Kleister bestrichen. Danach wird die Tapete an die Wand geklebt.
  • Je nach Hersteller bestehen Fototapeten aus einzelnen Bögen oder aus einer einzigen Tapetenrolle mit dem kompletten Motiv
  • Vliestapeten lassen sich i.d.R. am Stück wieder von der Wand abziehen. Für Papiertapeten ist mehr Aufwand erforderlich, da sie wieder abgekratzt werden müssen.
  • Wer nur eine bestimmte Fläche tapezieren will, sollte die Wand genau abmessen und ggf. Hilfslinien zeichnen, damit das Motiv nicht „verrutscht“.
  • Das Tapetenmotiv sollte zur restlichen Wohnungseinrichtung und zu den Raumproportionen passen, sonst vermittelt das Resultat möglicherweise Unruhe.

LG Anne

Das könnte dich auch interessieren...