Zauberhafte Geburtskarten: Das Babyglück in Worte fassen

Das freudige Ereignis steht kurz bevor? Dann ist jetzt die richtige Zeit gekommen, um sich über passende Geburtskarten Gedanken zu machen. Damit machst du deinen Eltern und anderen lieben Verwandten und Freunden eine riesige Freude, denn sie halten schon bald das erste Foto des neuen Erdenbürgers in den Händen.

Wozu Geburtskarten schreiben?

Lange Zeit gab es eine SMS oder einen Telefonanruf mit der Nachricht, dass das Baby geboren sein. Vielmehr Stil hat es jedoch, mit einer Geburtskarte darüber zu informieren, wobei diese Karte natürlich eher eine Art Zweitnachricht ist. Denn welche jungen Eltern könnten schon so lange mit der Neuigkeit hinter dem Berg halten und die Info erst herausgeben, wenn das Kind schon einige Tage auf der Welt ist? Zumal die künftigen Großeltern, Tanten und Onkel mitfiebern und nahezu an jedem Tag fragen, ob es denn nun schon so weit sei.

Mit der Geburtskarte, die bestenfalls selbst gestaltet und mit einem Foto des Nachwuchses versehen ist, informierst du stilvoll über die Geburt, nennst den Namen des kleinen Erdenbürgers und beantwortest damit gleich mehrere Fragen, ohne wirklich sprechen zu müssen: Ist es ein Mädchen oder ein Junge? Wie heißt der/die Kleine? Wie schwer? Wie groß? Alle diese Informationen können auf die Geburtskarte geschrieben werden. Sie könnte damit sogar als eine Art Schutz gesehen werden: Ein Schutz vor den immer gleichen Fragen, die gerade an den ersten Tagen nach der Geburt zwar nett gemeint, aber sehr anstrengend sind.

Tipp: Die Geburtskarten sollten bereits einige Zeit vor der Geburt vorbereitet werden, denn so brauchst du nach dem großen Ereignis nur noch die bisher offenen Punkte ausfüllen. Für ein Design, eine Papiersorte und einen Hintergrund hast du dich bereits vorher entschieden. Nun gilt es nur noch, die Karte fertigzustellen und in den Druck zu geben. Derart einfach ist es mit einer Online Druckerei wie meine-kartenmanufaktur.de, wo du deine präferierten Designs speichern und für die spätere Fertigstellung aufbewahren kannst.

Wer bekommt eine Geburtskarte?

Die meisten jungen Eltern sind so stolz auf ihren Nachwuchs, dass sie am liebsten der ganzen Welt eine Geburtskarte schicken würden. Da das natürlich nicht geht, solltest du dich auf die wichtigsten Menschen beschränken. Nutze zauberhafte Geburtskarten von meine-kartenmanufaktur.de und entscheide dich für einige Adressaten.

In der Regel werden das die frischgebackenen Großeltern sein, die neuen Tanten und Onkel sowie eventuell künftige Paten. Manche Eltern verschicken solche Karten auch gar nicht direkt nach der Geburt, sondern erst als Dankkarte für Glückwünsche und kleine Geschenke oder sogar erst nach der Taufe. Wichtig: Manche Menschen nehmen es übel, wenn sie keine Karte bekommen, auch wenn sie deiner Familie gegenüber freundschaftlich eingestellt sind. Daher solltest du lieber einige Karten mehr in Auftrag geben und versenden, als hier an der falschen Stelle zu sparen und das eventuell mit einer guten Bekanntschaft zu bezahlen.

Sicherlich brauchen ferne Bekannte oder Arbeitskollegen keine derartige Karte bekommen. Vielleicht ist eine gute Zwischenlösung, nach der Art der Grußkarte zu unterscheiden: Die wichtigsten Menschen bekommen eine Geburtskarte, die in gedruckter Form vorliegt und einen Andenkencharakter hat, andere bekommen nur eine E-Mail mit dem Foto des Kindes. Generell gilt aber, dass du lieber einige Karten zu viel als zu wenig haben solltest!

Gibt es Tipps zur Gestaltung?

Wenn du dir die Mühe machst und eine Geburtskarte selbst gestaltest, solltest du auf einige Dinge achten. Dazu zählt zum Beispiel, dass unbedingt ein Foto des Babys dazugehören sollte. Denn diejenigen, die mit der Karte informiert werden, sind in der Regel sehr neugierig und wollen wissen, wie das Kleine aussieht und ob es wohl Mama oder Papa ähnlicher sieht. Eine Frage, die vor allem die frischgebackenen Großeltern beschäftigt!

Du brauchst keine umfassenden Tipps zur Gestaltung von Geburtskarten, bringe einfach die Informationen darauf, die du selbst gern hättest. Die wichtigste Information von allen ist doch, dass das Kleine gesund und munter ist, dass es auch der Mutter gut geht. Eventuell sind Hinweise für Geschenke zur Geburt angebracht, was vor allem dann gilt, wenn es nicht das erste Kind ist. Schon beim zweiten Geschwisterkind sind viele Dinge, die eigentlich zur Grundausstattung gehören, bereits vorhanden und so sind Hinweise darauf, was denn wirklich nötig ist, durchaus angebracht. Vielleicht wünscht ihr euch einen Zuschuss zum neuen Kinderwagen statt der üblichen Windel-Babycreme-Geschenke? Nett verpackt kommen solche kleinen Wünsche gut an und werden gern umgesetzt.

Das könnte dich auch interessieren...