Eine Reise ins wohl exotischste Land Europas

lemberg reisen„Du wirst mit nur einer Niere zurückkehren“, antworteten meine Eltern, als meine Schwester ihnen von ihren Reiseplänen nach Rumänien berichtete. Den Roadtrip hat sie trotzdem unternommen – und ihn nicht bereut. Übrigens ist sie wohlbehalten (und mit beiden Nieren) wieder zu Hause angekommen. 🙂

Urlaub in Osteuropa ist ja sowas von out. Warum eigentlich?

Was das Urlauben betrifft, so hat Osteuropa keinen guten Stand bei uns Deutschen. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass zumindest wir Ossis unseren Jahresurlaub in Tschechien, Ungarn, Bulgarien oder sogar Russland verbrachten und begeistert davon berichteten.

Mittlerweile jedoch scheint Osteuropa exotischer als Thailand, Südafrika und Neuseeland zusammen. Das glaubst du nicht? –Dann erzähle deinen Freunden mal, dass du mit deiner Familie zusammen die Sommerferien in Kiew verbringen willst! Ihnen wird die Kinnlade herunterklappen.

Ich spreche aus persönlicher Erfahrung. In diesem Jahr möchte ich nämlich erstmals mit meinen Geschwistern verreisen. Vor ein paar Wochen trafen wir uns also, um nach einem Reiseziel zu suchen. Ich – ganz konservativ – schlug vor, doch mal Westdeutschland zu erkunden. (Zugegeben, der äußere Westen Deutschlands ist für mich auch 27 Jahre nach der Wende noch weitgehend unbekanntes Territorium…).

Hilfe!: Wir planen einen Trip in die Ukraine

Wer was erleben will, muss zunächst gut planen.

Nun ja, Begeisterungsstürme erntete ich nicht für meine Idee. Während mein Bruder meinte, ihm sei alles egal, machte meine Schwester einen Gegenvorschlag: „Lasst uns doch in die Ukraine fahren!“, meinte sie. Genau genommen nach Lemberg, was in Galizien liegt.

Mein Bruder und ich waren erstmal sprachlos. Ukraine? –Ist da nicht Krieg? Okay, das betrifft glücklicherweise nur den äußersten Osten der Ukraine, doch selbst in friedlichen Zeiten möchte man ja nicht unbedingt in einem Land Urlaub machen, das (im Wechsel mit Moldawien und Bulgarien) als Armenhaus Europas bezeichnet wird.

Andererseits, die Einwohner der Dominikanischen Republik oder Ägyptens – beide Länder sind beliebte Reiseziele – verfügen wohl kaum über mehr Einkommen als die Menschen in der Ukraine.

Schon die Anreise bereitet mir Kopfzerbrechen

Die Anreise machte mir auch Sorgen. Schließlich muss man mit dem Auto ganz Polen durchqueren, ein Land, das nur zwei(?) Autobahnen besitzt. Glücklicherweise gibt es aber auch Flug Kiew Berlin Verbindungen. Selbst Lemberg verfügt über einen Flughafen! Komischerweise überrascht mich das. Ich weiß, solche Gedanken sind absurd, aber die Klischees haben sich in meinem Hirn tief verankert. Da hilft wohl nur eine Reise, um eines Besseren belehrt zu werden.

Doch warum eigentlich Lemberg, und nicht Kiew, die weitaus bekanntere Hauptstadt der Ukraine? Oder Odessa, die berühmte Hafenstadt am Schwarzen Meer?

Die Ukraine ist „deutscher“ als man denkt

Ganz einfach, meine Schwester hat sich vom amerikanischen Schriftsteller Jonathan Safran Foer inspirieren lassen. Der ist vor einigen Jahren ebenfalls in die Ukraine gereist, um sich auf die Spuren seiner Vorfahren zu begeben, die vorm Holocaust in die USA fliehen mussten. Über seine Reise hat er ein Buch geschrieben: „Alles ist erleuchtet“. Sein Erstlingswerk machte Foer über Nacht zum Star der Literaturszene und international bekannt.

Unser Opa hat zur selben Zeit wie Foer’s Großeltern seine Kindheit in Galizien verbracht. Wie tausende andere Deutsche (vor allem aus der Pfalz) und Österreicher war auch seine Familie dem Aufruf von Kaiser Josef gefolgt, um Galizien zu modernisieren und zu kultivieren. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges musste die Familie das Land verlassen und nach Deutschland zurückkehren. Seither hatte mein Opa nie wieder das Bedürfnis, seine alte Heimat wiederzusehen. Dafür hat meine Schwester ein umso größeres Interesse daran. 😉

Nachdem ich mir im Internet ein paar Bilder der Stadt Lemberg angesehen habe, verspüre auch ich Lust, die Reise in die Ukraine anzutreten. Gänzlich fremdartig erscheinen mir weder Land noch Architektur, denn beides wurde ja u.a. von Deutschen geprägt. Außerdem haben wir erst letzten Sommer unseren Familienurlaub in Polen verbracht. Ich taste mich also langsam voran, gen Osten.

LG Anne 

P.S.: Europa hat übrigens noch viel mehr solch (mir) unbekannter Perlen zu bieten: Tatsächlich war ich noch nie in Bulgarien, ganz zu schweigen von Rumänien, Albanien, Moldawien und der Slowakei. Auch Litauen, Lettland und Estland habe ich noch nicht bereist…

1 Gefällt's. Und dir?
Wenn dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn doch bitte in den folgenden sozialen Medien:

Das könnte dich auch interessieren...

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen