Gartenhaus mit Küche & Bad: Die Hersteller

gartenhaus mit küche und bad

Kein Haus zu besitzen, ist für die Mehrheit der Deutschen ganz normal. Sie wohnen zur Miete, zumeist in einer Wohnung. Vorteil: In der Stadt lebt man zentral, um sich ein reges kulturelles Leben, kurze Wege und einen guten Anschluss ans öffentliche Verkehrsnetz.

Auch ich habe es lange genossen, in Berlin zu wohnen. Trotzdem verspürte ich am Wochenende oft Lust, raus in die Natur zu fahren. Lange Zeit genügten mir Ausflüge ins Brandenburger Umland. Irgendwann aber wollte ich mehr: einen eigenen Garten, möglichst mit einem (kleinen) Haus, in dem man auch mal übernachten kann. Ein Gartenhaus mit Küche und Bad.

Wenn Geräteschuppen plötzlich „Gartenhaus“ heißen…

Auf der Suche nach einem Wochenendhaus habe ich zunächst nach „Gartenhäusern“ recherchiert. Doch alles, was Google ausspuckte, waren Holzhäuser, die nur als Geräteschuppen genutzt werden können. Ich aber suchte ein Gartenhaus mit Küche und Bad – ich wollte schließlich auch drin wohnen. Und sei es nur für ein Wochenende im Sommer. Eine Küche mit Spüle, Glasfenster, eine Toilette und evtl. auch eine Dusche sollten im Haus drin sein.

Diese Art von Häusern tragen die unterschiedlichsten Namen: Einige Baufirmen nennen sie 

  • Ferienbungalow, andere
  • Naturlodge, wieder andere
  • Modulhäuser oder einfach
  • Minihäuser

Minihäuser eignen sich perfekt als Wochenendhäuser

Minihäuser (auch Containerhaus oder Modulhaus genannt) sind bestens ausgestattet und modern. Schließlich soll der Käufer richtig drin wohnen können. Sie stellen für Singles und Paare eine Alternative zum klassischen Einfamilienhaus dar. Günstiger als Letzteres sind sie zwar, jedoch viel zu teuer als ich mir ein Gartenhaus mit Küche und Bad vorgestellt habe: mit ca. 100.000€ muss man schon rechnen. 

Die Firma „Naturwagen“ hat sich hingegen darauf spezialisiert, neben romantischen Holzwagen auch klitzekleine Ferienhäuser in den unterschiedlichsten Ausführungen zu bauen. Die sind nicht zum Wohnen gedacht, sondern um darin Urlaub zu machen. Daher ist zwar alles vorhanden, die Ausstattung ist aber sehr einfach.

Auch Modulhäuser hat der Anbieter im Repertoire. Die sind wirklich praktisch: Wie der Name schon sagt, lassen sich Modulhäuser um verschiedene Einheiten ergänzen. Wenn man z.B. eine Schlafeinheit und eine Kücheneinheit benötigt, kauft man eben diese beiden Module.

Sie werden im Übrigen gleich fertig angeliefert und aufgestellt. Kritiker der Modulhäuser bemängeln allerdings den Preis der kleinen Häuser. Die sind nämlich alles andere als günstig: Ab etwa 20.000 Euro ist ein Ferienhausmodul beim o.g. Anbieter zu haben.

Wünscht man sich mehr Module, bspw. einen weiteren Schlafraum (für die Kinder), ein Badezimmer oder eine Terrasse landet man schnell bei dem Preis für ein richtiges Haus!

Weitere Anbieter von Modul-Gartenhäusern

gartenhaus mit küche und bad

Screenshot der Webseite von mein miniHaus

Auf einen weiteren Anbieter bin ich zufällig über Facebook aufmerksam geworden. Das Hamburger Unternehmen nennt sich schlicht „mein miniHaus“ und bietet ein einziges Modul an, dessen Innenraum nach eigenen Wünschen gestaltet werden kann. So stellt auch die Integration einer Sauna kein Problem dar. Stolze 110.000 Euro kostet hier ein Modul.

Dafür bekommt der Käufer ein schlüsselfertiges Haus mit dreifach verglasten Fenstern und Holzverkleidung. Zudem ist es gedämmt und verfügt über eine Infrarotheizung. Im miniHaus lässt es sich demnach ganzjährig wohnen. Für Singles und Paare ist es sowohl als Wohnhaus als auch als Gartenhaus ideal. Familien hingegen finden nicht genügend Schlafmöglichkeiten vor.

Dieses Manko hat der Ferienhaus-Container „Woodee eindeutig besser gelöst: Auch er ist quaderförmig, allerdings zieht er sich etwas mehr in die Länge und bietet somit mehr Platz. Woodee wird ebenfalls schlüsselfertig geliefert, kostet aber „nur“ 57.400 Euro. Näherers zu Woodee u.a. Wohncontainern lest ihr hier>>


Auch Wochenendhäuser müssen genehmigt werden

Zumindest, wenn man sie in Wohngebieten errichten will. Wohngebiete sind zumeist all das, was innerhalb von Ortschaften liegt. Auch Freizeit- bzw. Wochenendgrundstücke bedürfen einer Genehmigung, wenn sie bebaut werden wollen.

Oft heißt es zum Beispiel, dass sich ein neues Haus optisch und von der Größe in die Bebauung der Nachbarschaft einfügen soll. Mitunter sind die Mitarbeiter der Baubehörden jedoch kulant. Weitere Informationen zu möglichen Bauvorschriften erhältst du hier>>


  • Es muss kein Minihaus sein: Weitere Möglichkeiten, Wochenendhäuser selbst zu bauen oder zu kaufen, habe ich hier aufgelistet>>

Mit welchen Herstellern habt ihr gute Erfahrungen gesammelt? Welche empfiehlt ihr?

Ich freue mich auf euer Feedback!

LG Anne!!!


Wenn dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn doch bitte in den folgenden sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.