Vom Wert der eigenen Kreation

Photo by Kaboompics // Karolina from Pexels

Postkarten als kleine individuelle Kunstwerke

In der Kita kleben sie oft an der Tür: die postalischen Urlaubsgrüße der Kinder – geschrieben von ihren Eltern. Warum auch nicht? Oft sind sie ja unterhaltsam gestaltet, die Motive bergen schöne Erinnerungen. Diese wiederum bieten eine kurze mentale Auszeit vom Kindergartenalltag.

Postkarten sind im Zeitalter sozialer Netzwerke dennoch eine kleine Besonderheit geworden. Das habe ich im letzten Urlaub gemerkt: Keine einzige Karte habe ich verschickt. Zwar habe ich einige in den Souvenirläden gekauft, aber extra eine Postfiliale aufzusuchen, um Briefmarken zu erstehen – dazu reichte mein Ehrgeiz dann doch nicht mehr aus. Hinzu kommt der Aufwand, einen kurzen Text zu schreiben, der möglichst nicht die Standardfloskeln enthält. Schlussendlich erfolgt die Suche nach einem Briefkasten, auch das nicht immer mit Erfolg gekrönt… Dass viele lieber auf Instagram und Facebook ausweichen, ist durchaus nachvollziehbar.

Übrigens: Wenn dir das Foto nicht zu schade ist, kannst du es auch gleich als Postkarte verwenden! Es gibt für Postkarten nämlich kein vorgeschriebenes Format.

Glanz & Glitzer: Auch Kinder haben Spaß an originellen Karten

Doch Postkarten dienen nicht nur dazu, Urlaubsgrüße zu überbringen. Künstlerische Motive werden auch gern gesammelt und eingerahmt. Postkarten mit Zitaten zieren Kühlschränke. Und mit deinem persönlichen Bild bedruckte Postkarten sind nicht nur individuell, sondern halten durch die Papierstärke mehr aus als normale Fotos.

Der Stabilität zuliebe eignen sich die auf Karton gedruckten Ansichtskarten dennoch besser. Dank digitaler Druckverfahren hast du zudem die Möglichkeit, Postkarten erstellen zu lassen, die auch haptisch was hermachen. Reliefstrukturen in die Karten einzubringen oder sie mit Glitter zu versehen, ist technisch ohne Weiteres umsetzbar. Auch Sonderformate bis zu A4 sind kein Problem!

Postkarten als Einladung für den Kindergeburtstag erstellen

Bei so vielen Möglichkeiten kriege ich direkt Lust, die Einladungen für den nächsten Kindergeburtstag  im Postkartenformat zu entwerfen, statt wie so oft die vorgefertigten Klappkarten zu verwenden. Wie beim Basteln kannst du die Kinder auch bei der digitalen Gestaltung miteinbinden. Bildbearbeitungsprogramme stehen schon bei meiner Fünfjährigen hoch im Kurs!

Einige Freunde wohnen ohnehin weiter entfernt. Denen habe ich bislang – ganz klassisch – eine Nachricht per Whatsapp geschickt 😉 Größere Freude wird eine echte Karte garantiert auslösen.

LG Anne!!!



Das könnte dich auch interessieren...