Selbst gebaut

Interview mit einer, die ihre Muskeln hat spielen lassen!

construction worker photo

(c) Photo by skeeze

Eigeninitiative wird von jedem Bauherrn verlangt. Auch wer ein schlüsselfertiges Haus kauft, bringt sich handwerklich ein und tapeziert die Wände i.d.R. selbst. Ausbauhäuser verlangen da schon mehr Einsatz. Weil das Haus in einer abgespeckten Version geliefert wird, muss der Innenausbau per „Muskelhypothek“ erledigt werden. Das spart zwar Geld, verlangt vom Käufer jedoch Zeit und Knowhow. Welcher Nicht-Handwerker traut sich das schon zu?

Christine Sinterhauf hat dieses Experiment – zusammen mit ihrem Mann – gewagt. Obwohl beide Angestellte sind und das Handwerkeln in ihrem Alltag kaum eine Rolle spielt, haben sie den Innenausbau ihres Hauses selbst in Angriff genommen. Das verlangte natürlich erst einmal viel Recherche und „Training“. Schließlich wird man nicht von einem Tag auf den anderen zum Experten im Fliesenlegen…

Hilfreich war auch Christines hausbauerfahrene Familie, die mit Rat und Tat zur Seite stand. Deshalb konnte Christine sogar den Bauplan des Hauses selbst erstellen!
Für Faule ist der Hausbau in Eigeninitiative jedenfalls nicht: Als Laie muss man sich schon tief in das „branchenfremde“ Thema hineinknien, ja bestenfalls ein richtiges Interesse dafür entwickeln. Denn will es mit der Umsetzung nicht gleich klappen, kann man die Flinte ja nicht ins Korn werfen. Hier heißt es dann, sich beharrlich durchzubeißen – und zu akzeptieren, dass das Endergebnis nicht unbedingt perfekt ist.

Christine und ihr Mann hatten bis zum Einzug nur sechs Monate Zeit, um den Innenausbau zu erledigen. Ganz fertig sind sie nicht geworden, aber belastet hat die beiden Eltern das trotzdem nicht. –Eher zusammengeschweißt!:

Ihre Hausbau-Erfahrungen schildert Christine im Interview mit topElternblogs>>


In einem weiteren Interview mit Bloggerin Kimmi erfahrt ihr deren Erlebnisse beim Umbau eines Hauses. Sie hat zwar nicht selbst gebaut, aber ein altes Haus gekauft und renoviert – also auch selbst Hand angelegt! 🙂


(c) Beitragsbild: kenwalton

Das könnte Dich auch interessieren …