Kalorienarm naschen: Sorbets machen’s möglich

 

sorbets selber machen ohne eismaschine

Nicht alle Kinder sind geradezu süchtig nach Süßigkeiten, meine allerdings schon. Neuerdings habe ich festgestellt, dass Sohnemann nach der Schule extra einen Umweg macht, um sich beim lokalen Supermarkt noch den ein oder anderen Snack zu gönnen. -Und das, obwohl er in der Schule Mittagessen bekommt.

Zugegeben, gänzlich unbekannt ist mir dieser Habitus nicht. Schließlich gehöre auch ich zu den Naschkatzen, für die ein Tag ohne Süßigkeiten ein verlorener Tag ist. Klar, Obst ist auch süß und dazu viel gesünder, aber doch nicht zu vergleichen mit einer Tafel Schokolade oder einem cremigen Eis.

Damit wir nicht völlig aus dem Leim gehen, bin ich nun auf der Suche nach Alternativen zu süßen Snacks:

Gesunder Süßkram: Gibt’s sowas überhaupt?

Tatsächlich bin ich sehr schnell fündig geworden: Nicht erst seit es wieder wärmer draußen wird, ist Eiscreme in unserer Familie stark angesagt. Kinder lieben Eis, egal zu welcher Jahreszeit. Eiscreme ist allerdings kaum „gesünder“ als Kekse, Kuchen oder Schokolade. Mit Ausnahme der Sorte Sorbet: Die ist zwar nicht zuckerfrei, aber immerhin eine fruchtige und kalorienarme Alternative zu Milcheis.

Ich überlege ernsthaft, Sorbets selbst zu machen und mir dafür eventuell sogar eine Eismaschine zuzulegen. Einen Vergleich verschiedenster Eismaschinen habe ich mir hier>> bereits angeschaut. Wenn du Eis selber machst, weißt du immerhin, was drin ist. Außerdem kannst du am Zucker sparen. Von dem hauen die Hersteller nämlich besonders viel rein. Stattdessen kann ja der Fruchtgehalt höher ausfallen.

Was Sorbet angeht, so solltest du allerdings nicht komplett auf Zucker verzichten, denn dieser verhindert, dass das Sorbet komplett gefriert und sorgt für eine cremige Konsistenz.

Was genau ist Sorbet & wie wird es hergestellt?

Sorbet ist eine Eissorte, die ohne Milch und Sahne auskommt. Dafür fällt der Fruchtgehalt höher aus: Er muss mindestens 25% ausmachen (bei Zitrusfrüchten 15%). Ansonsten besteht Sorbet üblicherweise aus Wasser und Zucker, manchmal auch Eischnee. Insgesamt wird dieses fruchtige Eis weniger gesüßt als das klassische Milcheis.

Sorbets gehören mittlerweile zum Standardangebot eines jeden Supermarktes, du kannst sie aber auch selber machen. Dafür ist nicht einmal eine Eismaschine nötig! Allerdings ist die Herstellung ohne Eismaschine viel aufwendiger… Du solltest dafür also etwas mehr Zeit in der Küche einplanen.

Sorbet ohne Eismaschine herstellen

Egal, welche Zutaten dein Sorbet-Rezept vorsieht, bei der Herstellung ohne Eismaschine fügst du zunächst alle Zutaten zu einer Masse zusammen. Diese Masse gibst du in eine vorgekühlte große Schüssel. Ein Bräter oder eine Auflaufform tun’s auch.

Diese stellst du in den Tiefkühlschrank und wartest, bis die Sorbetmasse leicht angefroren ist. Je nach Menge kann dies zwischen 30 und 90 Minuten dauern. Mit einer Gabel oder einem Schneebesen ziehst du den angefrorenen Rand nach innen und rührst ihn durch. Dies wiederholst du zwei- bis dreimal alle 30 Minuten.

Wichtig ist beim Rühren, dass du Luft unter die Masse schlägst, damit diese schön geschmeidig wird.

Schlussendlich kannst du das fertige Sorbet je nach Belieben in eine andere Form geben.

Rezepte, die den geschmacklichen Nerv eines jeden Kindes treffen, findest du zum einen bei Chefkoch (ein Wassermelonen-Sorbet) und auf Eis-machen.de (Mango-Sorbet). Beide kommen ohne Ei aus und enthalten nur wenig Zucker.


Da noch keine Wassermelonen-Zeit angebrochen ist, werde ich erst einmal das Mango-Sorbet ausprobieren. Wenn die Kids zufrieden sind, ist auch der Kauf einer Eismaschine denkbar. Sofern dann weniger von den anderen Süßigkeiten verspeist wird…

LG Anne!!! 

Kennt ihr weitere Alternativen zu klassischen Süßigkeiten wie Gummibärchen, Kuchen oder Schokoriegeln? -Dann kommentiert sie doch bitte unter diesem Artikel! Ich danke euch schon mal ganz herzlich!!!

2 Gefällt's. Und dir?
Über Weiterempfehlungen freue ich mich!

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen