Alles dabei? -Checkliste für den ersten Familienurlaub


Ein Urlaub mit Kleinkindern erfordert auch beim Packen viel Planung

bon-voyageDer erste Urlaub zu dritt. – Jetzt muss man nicht nur an sich selbst oder an den Partner denken, sondern auch für das Kind mitdenken. Dass dieses viel benötigt, merkt man schon bei kleinen Tagesausflügen. Windeln, Wechselwäsche und Snacks füllen allzu oft den elterlichen Rucksack aus.

Was kommt da erst in den Koffer, wenn man einen zweiwöchigen Urlaub mit Kleinkindern plant?, fragt man sich besorgt. Checklisten leisten hier Abhilfe. Wer zu Nervosität neigt, kann ja bereits Wochen vorher damit zubringen, eine Liste zu erstellen und Tag für Tag zu ergänzen. Schließlich soll auch nichts vergessen werden!

(Man kann sich aber auch ganz realistisch vor Augen halten, dass man in einer fast vollständig globalisierten und industrialisierten Welt lebt, die allermeisten Dinge demnach auch in anderen Städten/Ländern/Kontinenten gekauft werden können.)

Was wird gebraucht?

Nun denn, wer an alles denkt, spart zumindest das Geld, welches für Ersatzkäufe an (überteuerten) Touristenzielen ausgegeben werden müsste.

Neben der normalen Kleidung wie Hose, Shirts, Schlafanzug und Strampler, solltet ihr an Mützen oder Hüte sowie Sonnenschutzcreme, Strandschirm oder Strandmuschel gegen die Sonne denken, falls ein Badeurlaub geplant ist. Auch Schwimmflügel und Schwimmwindeln sind dann natürlich unabdingbar.
Lätzchen, Babynahrung, Shampoo, Wundcreme, Fieberthermometer und Medikamente, Mückenspray, Kühlsalbe, Zahnbürsten und die Nagelschere füllen den Kulturbeutel.

Falls ihr im Hotel oder in einer Ferienwohnung übernachtet, fragt im Vorfeld nach, was an Kinderausstattung vorhanden ist. Die meisten stellen ohne Aufpreis ein Babybett zur Verfügung. Auch Kinderhochstühle gehören hier zur Ausstattung, wenn man explizit darum bittet. Dann muss man nur noch ans Babyphon und an den Kinderschlafsack selber denken und – gaaanz wichtig – ans Lieblingskuscheltier!

Selbstverständlich will man auch im Urlaub mit Kind mobil sein und Ausflüge unternehmen. Praktisch ist hier, dass viele Airlines die kostenlose Mitnahme von Buggy oder Kinderwagen erlauben. Auch hier lohnt sich ein Blick auf die Webseite des jeweiligen Reiseanbieters, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Eine Babytrage oder das Tragetuch nehmen natürlich weniger Platz weg und können einfach in den Koffer gesteckt werden.

Damit eure Kids auch rundum glücklich sind, packt ggf. den Schnuller ein sowie einige Spielzeuge und Bilderbücher. Glaubt mir, es rächt sich, wenn ihr das vergesst: Dann müsst ihr nämlich eure Handys und/oder Tablets an den Nachwuchs ausleihen. Ob die technischen Geräte das überleben, ist mehr als fraglich.

So, spätestens jetzt dürfte der Koffer aus allen Nähten platzen! Nein? Da ist noch Platz? –Dann packen wir doch gleich noch einen drauf:

Den Urlaub in Erinnerung behalten

Ganz wichtig ist der Fotoapparat, denn erst Fotos machen euren ersten Familienurlaub unvergesslich (und Freunde und Verwandte neidisch, hihi). Klar, ein Handy mit Kamerafunktion reicht auch aus, wenn sich eben doch nicht mehr so viel Platz in den Taschen findet. Hauptsache, es entstehen ein paar schöne, lustige, eindrucksvolle,… Aufnahmen.

Damit die nicht auf der Festplatte verkümmern, empfehle ich, die Fotos in einem Fotokalender oder in einem Fotoalbum festzuhalten. Sucht euch die besten Bilder aus und gestaltet eure ganz persönliche Erinnerung. Schön ist es auch, wenn ihr euer Lieblingsfoto auf eine Leinwand drucken lasst und dieses an einen tollen Platz hängt oder auch stellt. Auch eine reizende Idee als Geschenk ist ein Fotoalbum für die Großeltern oder Geschwister. Kreiert euer ganz individuelles und persönliches Fotoalbum von eurem Urlaub.

 

Das könnte Dich auch interessieren …