Kategorie: Medien(-konsum)

Papierkram sortieren: So ordnest du mit System

Stopp das Chaos im Arbeitszimmer Ein eigenes Arbeitszimmer ist schon etwas Luxuriöses. Oft steht Freiberuflern und Angestellten, die hin und wieder im Home Office arbeiten, nur eine Ecke im Schlafzimmer oder am Küchentisch zur Verfügung. Und selbst wenn noch ein Raum in Haus oder Wohnung frei ist, um diesen als Arbeitszimmer zu nutzen, handelt es sich meistens um den...

Ein virtueller Familientreff

Eine private Webseite lässt jeden teilhaben Manchmal ist es schon ziemlich erstaunlich, wie sehr die Digitalisierung unser Leben verändert hat. Nicht alle diese Veränderungen sind unbedingt begrüßenswert, aber es gibt durchaus einige Neuerungen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch sinnvoll sind. So ist es zum Beispiel heute viel einfacher geworden, auch zu weit entfernt lebenden Angehörigen intensiven Kontakt...

Smartwatches für Kinder: Mehr Sicherheit für kleine Technik-Nerds

Gastbeitrag/WERBUNG Wenn es um moderne Technik geht, sind viele Kinder ihren Eltern zum Teil weit voraus. Kein Wunder eigentlich, denn schließlich wachsen sie in einer Zeit auf, in der das Internet, Smartphones und Tablets für die meisten Menschen bereits zum Lebensstandard gehören. Für die Kids bedeuten solche Gadgets vor allem ein gewisses Maß an Freiheit und Selbstständigkeit, allerdings können...

Die Macht des digitalen Babysitters

Was & wie lange eigentlich? Die Mediennutzung von Kindern bleibt umstritten Wird über die jüngste Generation berichtet, schwingt stets Besorgnis mit: Sie verbringe einfach zu viel Zeit am Smartphone. Während Kinder und Jugendliche stundenlang in sozialen Netzwerken surfen, um ihre Posts mit denen der anderen zu vergleichen, vereinsamen sie mehr und mehr, werden unsicherer und in Folge dessen möglicherweise...

Kinderlieder, die nicht nerven

Gibt es sowas überhaupt? Wenn Kinder noch klein sind, mögen sie besonders die Musik, bei der sie mitsingen können, im Falle meiner Kinder also deutschsprachige Lieder. Je nach dem, was wir Eltern so auflegen, passen sie ihren Geschmack an. Da kann man Kinder tatsächlich noch richtig gut in eine bestimmte Richtung drängen… Wir Großen hingegen sind nicht mehr so...

Aus topElternblogs wird topE – neues Logo inklusive

Endlich: ein neues Logo! Und verbunden damit auch gleich eine Namensänderung: Aus topElternblogs ist topE geworden. Da ich auf meiner Webseite ohnehin nur noch sehr selten Mama- und Papablogs vorstelle, soll sich das auch im Namen widerspiegeln. Der ist jetzt neutral und lässt viele Deutungen zu. Schließlich sind die Themen auf topElternblogs ebenso vielseitig. Upgrade: Von „selbstgemacht“ zu „professionell...

Bücher im Adventskalender: So macht Lesen Spaß

Ende August füllen sich die ersten Supermarktregale mit Stollen und Lebkuchen. Ich persönlich fange spätestens im September damit an, das ganze Weihnachtszeug zu futtern. Wenn es Spekulatius und Co. das ganze Jahr über zu kaufen gäbe, könnte ich vermutlich gar nicht mehr damit aufhören. (Wie gut also, dass ich nicht in Tschechien oder Polen wohne, wo Lebkuchen tatsächlich immer...

Foto auf Alu-Dibond: Ich teste einen Großformatdruck von ZOR

Die meisten meiner Fotos fristen ihr Dasein auf Speicherkarten und Computern, dazu verdammt, nie wieder (oder nur sehr selten) angeschaut zu werden. Während ich früher jeden vollen Film entwickeln ließ, hat der Fotodruck heutzutage an Reiz verloren. Stattdessen werden Bilder lieber digital geteilt. Um den Fotodruck wieder attraktiv zu machen, denken sich Druckereien daher ständig Neues aus. So gibt...

Jungs brauchen sowas nicht: Wie Eltern das (Des-)Interesse an Kultur fördern

Malerei, Literatur, Theater, Musik, Tanz,… = Mädchensache? Schnupperstunde im Kinderchor. Töchterlein hatte eigentlich keine Lust, hinzugehen, wurde von mir aber gedrängt: „Du willst doch Sängerin werden. Also musst du deine Stimme trainieren.“ Ich möchte keinesfalls, dass das Mädchen Sängerin wird – sie soll „was Anständiges“ lernen! Ihr Berufswunschtraum diente mir lediglich als Aufhänger, damit sie sich freiwillig kulturell bildet....

Allein spielen

Mit welchem Alter spielen Kinder eigentlich allein? –Ohne uns Eltern, um genau zu sein. Da offenbar viele Eltern das aktive Spielen mit dem eigenen Nachwuchs am liebsten umgehen, wird dieser Frage oft nachgegangen, sei es im Gespräch mit ErzieherInnen oder bei der Google-Recherche. Das nebenstehende Bild zeigt einige Suchanfragen, die von verzweifelten Müttern und Vätern in die Suchmaske eingegeben...