Ob Kindergarten oder Schule – so klappt der Start

Sponsored Post

uhr

Für viele Kinder beginnt bald der Ernst des Lebens.


Heute möchte ich mich an diejenigen wenden, deren Kind bald in den Kindergarten oder in die Schule kommt. Diese neuen Lebensabschnitte lösen bei euch und euren Kindern sicherlich gemischte Gefühle aus. Einerseits natürlich Vorfreude, andererseits bestimmt auch ein bisschen Angst vor dem Ungewissen.

Damit der Start in die jeweilige Phase gelingt, habe ich euch ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt.

1.      Der Kindergarten

Wenn euer Kind in den Kindergarten kommt, ist es zum ersten Mal regelmäßig für längere Zeit von euch getrennt. Es muss sich daran gewöhnen, seine Sorgen und Wünsche mit den Erzieher/innen zu teilen und gleichzeitig den Umgang mit einer großen Gruppe lernen. Das ist besonders in der Anfangszeit nicht einfach, wird mit eurer Unterstützung aber natürlich auch gelingen. Erleichtern könnt ihr eurem Kind diese Phase mit diesen Maßnahmen:

  • Schnuppertag nutzen

Viele Kitas bieten in den Wochen vor dem Start einen Schnuppertag an. Bei dieser Gelegenheit kann sich euer Kind an seine neuen Spielkameraden und Erzieher/innen gewöhnen. Ihr selbst habt die Chance, erste Kontakte mit den anderen Eltern zu knüpfen

  • Übt Trennungsphasen

Lasst euer Kind auch mal für ein paar Stunden allein, wenn das möglich ist. So lernt es, auch ohne euch klar zu kommen und dass auch andere Menschen als die Eltern es ernst nehmen und verstehen.

  • Sprecht eventuelle Probleme an

In den wenigsten Fällen verlaufen die ersten Tage und Wochen im Kindergarten völlig reibungslos. Bereitet euer Kind deswegen auf Probleme vor, die auftreten könnten. Zeigt ihm dafür Lösungen und richtige Verhaltensweisen auf. So wird es im Ernstfall nicht völlig überrumpelt sein.

  • Seid am Anfang noch verfügbar

Wenn es dann wirklich losgeht, nehmt euch am besten ein paar Tage Urlaub. So könnt ihr euer Kind am Anfang begleiten und für es da sein, wenn es euch braucht. Auch wenn es in den ersten Tagen nicht von eurer Seite weicht: Gebt ihm Zeit, es wird nicht allzu lange dauern, bis es anfängt mit den anderen Kindern zu spielen.

  • Verabschiedet euch immer richtig

Auch wenn es euch selbst schwerfällt, euer Kind „alleine“ zu lassen: Zeigt ihm das auf keinen Fall, sonst verunsichert ihr es nur. Verabredet ein festes Abschiedsritual und kommt dann auch nicht wieder zurück, wenn es keinen außergewöhnlichen Grund gibt.

  • Seid verlässlich

Bringt euer Kind immer pünktlich in den Kindergarten. Wenn ihr zu spät kommt, haben sich schon Grüppchen gebildet. Kündigt auch an, wann ihr euer Kind wieder abholt und haltet diese Termine unbedingt ein. Wenn euer Kind weiß, dass ihr immer pünktlich zurückkommt, fällt es ihm viel leichter, sich an die Trennung zu gewöhnen.

2.      Der Schulanfang

Nach dem Kindergarten beginnt „der Ernst des Lebens“, wenn euer Kind in die Schule kommt. Auch hier macht es viele neue Erfahrungen, auf die ihr es vorbereiten müsst.

  • Übt den Schulweg

Wenn ihr euer Kind nicht selbst in die Schule bringt, müsst ihr den Weg unbedingt vorher mit ihm üben. Versetzt es aber auch nicht in Panik. Vermittelt ihm stattdessen, dass es zwar aufpassen muss, ihr euch aber sicher seid, dass es den Weg alleine schafft. Mit diesem Selbstbewusstsein wird es dann auch immer sicher hin- und zurückkommen.

  • Nehmt eurem Kind die Angst

Auch wenn ihr selbst unangenehme Erinnerungen an eure Schulzeit habt: Macht eurem Kind klar, dass es von nun an jeden Tag tolle neue Sachen lernt und dass es dabei großen Spaß haben wird. Wenn es von vorneherein mit einer positiven Einstellung in die Schule geht, wird es diese neue Herausforderung leichter meistern.

  • Macht den ersten Schultag zu einem tollen Erlebnis
freundschaftsbuch

(c) mit freundlicher Genehmigung von Thomas Sabo

Wenn es dann soweit ist, dass euer Kind zum ersten Mal in die Schule geht, solltet ihr ihm einen unvergesslichen Tag bereiten und ihm zeigen, wie stolz ihr auf es seid. Eine prall gefüllte Schultüte darf da natürlich nicht fehlen. 🙂 Neben Süßigkeiten könnt ihr noch viele weitere tolle Geschenke reinpacken – am besten mit Bezug zur Schule. Besondere Stifte kommen immer gut an, genau wie ein Freundschaftsbuch, in dem die neuen Freunde eures Kindes einen Steckbrief ausfüllen können. Später ist das dann eine tolle Erinnerung. Vorlagen dafür könnt ihr euch bei Thomas Sabo herunterladen.

Das könnte Dich auch interessieren …