Wie auf Wolken gebettet

wasserbetten worauf es ankommt
Foto von Magda Ehlers

Wer jemals in einem Wasserbett geschlafen hat, wird womöglich noch heute davon träumen. Es ist furchtbar bequem und man gleitet wie auf Wolken gebettet in wunderbaren Schlaf.

Ganz unerwartet gluckert das Wasserbett keineswegs. Es gibt im Grunde genommen gar keine wahrnehmbaren Geräusche, die stören könnten. Im Gegenteil: Vom ersten Moment an entspannt das Liegen im Wasserbett wunderbar, und das geflügelte Wort „Alle Viere von sich strecken“ bekommt fast doppelte Bedeutung. Denn auf einer Wassermatratze fühlt man sich wie auf Wolken gebettet. Insbesondere die Rückenmuskulatur erholt sich, was nicht für Erwachsene, sondern auch für Kinder sehr entspannend ist.

Feine Unterschiede bei Wasserbettmatratzen

Grundsätzlich unterscheiden wir Softside und Hardside Wassermatratzen. Die Softside Variante verfügt über eine Besonderheit: An den Innenseite liegt ein schräger Schaumrand, der für etwas weichere Bewegungen sorgt.

wasserbetten worauf es ankommt

Im Gegensatz dazu die Hardside Matratze, bei der der Innenrand als klassische Bettumrandung fungiert und der Matratze einen festen Rahmen bietet. Deshalb ist es wirklich sinnvoll, einmal auf einem Wasserbett Probe zu liegen. Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, und der eine mag die Hardside Matratze, der andere die Softside Matratze. Aus qualitativer Sicht gleichen sich beide, denn auch die weichere Matratze bietet einen hohen Liegekomfort und stützt die Rückenmuskulatur.

Der Vorteil von Wasserbetten ist die individuelle Ausstattung. Denn hier kommt ein intelligentes System zum Einsatz. Körpergewicht, Liegeposition und Härtegrad können je nach persönlichen Vorlieben integriert werden. So sorgen Vlieseinlagen in unterschiedlicher Stärke für die Beruhigung des Wassers. Wer ein leichtes Schunkeln wahrnehmen möchte, wählt eine geringe Vlieseinlage. Mit diesen seichten Bewegungen wird man förmlich in den Schlaf geschaukelt. Ohne Vlieseinlage beispielsweise benötigt die Matratze 10 bis 15 Sekunden, um sich vollständig zu beruhigen. Bei drei Vlieseinlagen sind es nur noch 4 bis 5 Sekunden.

Die Vorteile von Wasserbetten liegen im Detail

Wenn Sie ein Wasserbett kaufen möchten, sollten Sie also zumindest einmal die Unterschiede gespürt haben, um eine Entscheidung zu treffen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Aqua Sense Schaumkern. Durch diesen offen strukturierten Kern kann das Wasser durch den Kern fließen, das Resultat ist extrem hoher Liegekomfort, der sich mit einer stark stabilisierten Wasserbettmatratze vergleichen lässt.

Auch die Visco-Matratze erzeugt ein ähnliches Liegegefühl. Wer unter starken Rückenbeschwerden leidet, kann sich zusätzlich für eine Lumbarstütze im Wasserbett entscheiden. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Stütze, die in Höhe der Hüfte integriert wird. Aufgrund der Anatomie des Körpers ist die Hüfte der schwerste Körperteil und benötigt aufgrund dessen besonder Unterstützung.

Das könnte Dich auch interessieren …