Eine Facebook Strategie entwickeln


facebook-strategieAller Anfang ist schwer? -Kommt drauf an, aus welchem Blickwinkel du das betrachtest…

Marketing kann nämlich durchaus Spaß machen, besonders das Social-Media-Marketing. Und ganz besonders das vorherige Ausdenken einer Facebook-Marketing-Strategie für dein eigenes Blog. Ich bezeichne mich ungern als Nerd, aber bei diesem Gedanken kribbelt’s mir schon in den Fingern.

Zielgruppe bestimmen

Besonders originell bin ich bei diesem Punkt nicht. Im Gegenteil, ich wiederhole ihn in allen meinen Marketing-Beiträgen gebetsmühlenartig. Trotzdem wissen nur wenige, für wen sie eigentlich bloggen und auf Facebook posten.

Avatar erstellen

Hier bietet es sich an, deinen Blog-Leser so genau wie möglich zu bestimmen, ja sogar ein Foto herauszusuchen und ihm einen Namen zu geben. So erstellst du einen Avatar, an den du dich im Zweifelsfall immer wenden kannst 😉

Natürlich legst du auch fest, welche Hobbys und Interessen er hat, wie er gern angesprochen wird, welche Themen du besser vermeidest, um ihn nicht voll vor den Kopf zu stoßen und und und.

Obwohl Facebook das meistgenutzte soziale Netzwerk in Deutschland ist, lohnt es sich zu fragen: Ist meine Zielgruppe dort überhaupt vertreten – und wenn ja, wie regelmäßig loggt sie sich dort ein?

Pinne den Avatar am besten über deinen Schreibtisch, damit du ihn immer vor Augen hast, insbesondere wenn du deine Inhalte auf Facebook posten willst. Versuch dir vorzustellen, was er dann gerne lesen würde.

Facebook-Marketing-Ziel festlegen

Die Ziele, welche du auf Facebook verfolgst, sollten mit deinen Blog-Zielen Hand in Hand gehen. Bist du bspw. eine Mama-Bloggerin, die gerne Einrichtungstipps fürs Kinderzimmer gibt und daneben Wohnaccessoires im angegliederten Shop verkauft, besteht dein Ziel vornehmlich darin:

  • LeserInnen zu gewinnen
  • LeserInnen zu KundInnen zu machen

Auf Facebook hast du demnach die Absicht, Facebook-Nutzer zum Lesen deiner Blog-Posts zu animieren, die wiederum Lust aufs Kaufen deiner Produkte machen. Dazu müssen sie die in deinen FB-Posts bereitgestellten Links anklicken. Du willst also Traffic generieren.

Wie du Traffic auf dein Blog bekommstbekommst, um deine Ziele zu erreichen, erfährst du in meinen 7 originellen Facebook Marketing Ideen>>

Selbstverständlich haben nicht alle Elternblogger dasselbe Ziel vor Augen. Einige möchten viel lieber eine spannende Community aufbauen, mit der sie vielseitig interagieren können. Anderen wiederum ist es wichtig, ihre Follower-Zahl zu erhöhen, um ihre Reichweite zu vergrößern. Und wieder andere möchten sich auch in den sozialen Netzwerken einen Namen als Experte auf einem bestimmten Gebiet machen.

Ziele helfen dir also dabei, deine Energien zu fokussieren, anstatt – dumdidei – hier mal ein wenig herumzupuzzeln und dort da mal zu experimentieren und…

Ein weiterer Vorteil von Zielen besteht darin, dass du sie hinterher überprüfen und evaluieren kannst. Hast du Anhaltspunkte festgelegt, so erkennst du gut, welche Schwächen deine Fanpage noch aufweist und kannst über Gegenmaßnahmen nachdenken.

Wäre ja blöd, immer aufs gleiche Pferd zu setzen, obwohl es stets als Letztes die Ziellinie überquert, oder?


Geschafft: Ziel vor Augen und einen Avatar an der Seite – jetzt heißt es nur noch, Maßnahmen zu planen, um ebendiese Ziele zu erreichen. Ein paar Anregungen, wie ihr eine Facebook Marketing Strategie entwickeln könnt, habe ich hier für euch zusammengestellt>>

Titelbild: Photo von mikecogh

Merken

1 Gefällt's. Und dir?
Wenn dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn doch bitte in den folgenden sozialen Medien:

Das könnte dich auch interessieren...

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen