Eine nervenaufreibende Zeit: Wird der Kreditantrag bewilligt?

Wie lange dauert ein Kreditantrag, um von der Bank geprüft zu werden?

wie lange dauert ein kreditantrag

Teil 3 der Serie „Aus der Traum: Das Haus wird real“

Vielleicht kennt ihr es ja: Das Gefühl, dass die Zeit verrinnt… ergebnislos.
Mir geht es gerade so. Ich habe mein Traumhaus zwar endlich gefunden und konnte es mir sogar reservieren lassen, um die nötigen Bankgespräche zu führen. Der Finanzierungsantrag selbst wurde jedoch immer noch nicht gestellt, seufz.

Seit fast einem Monat trete ich also auf der Stelle.

Teils ist es meine Schuld: Statt gleich zu einer Baufinanzberaterin zu gehen, die mir empfohlen wurde, bin ich von einer Bank zur nächsten gerannt. Das hat eine ganze Woche in Anspruch genommen. Zeitverschwendung!

Dann wollte ich noch abwarten, zu welchem Ergebnis der Gutachter der Bank gelangt. Dieser hatte natürlich auch nicht sofort Zeit. Das Ergebnis liegt immer noch nicht vor.

Abwarten und Tee trinken? Die Nerven liegen blank!

Teils verzögert sich die Antragstellung auch wegen des Verkäufers, denn er hatte den Kaufvertrag noch gar nicht aufgesetzt bzw. um ein paar wichtige Klauseln ergänzt. Ihm fiel nämlich erst nach einer Woche ein, dass er einen Vorschuss möchte. Dass der im Vertrag auftauchen muss, ist logisch.

Als der Notar den Kaufvertragsentwurf dann endlich fertig hatte, meckerte meine Beraterin, die gleichzeitig mein Rechtsbeistand ist. „Inakzeptabel“ nannte sie den Vorvertrag und listete gleich alle Mängel auf, die sie finden konnte. Nachdem ich diese an den Verkäufer weiterleitete, erhielt ich nur Schweigen als Antwort.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass all die „Fehler“ im Vertrag beabsichtigt waren. Andererseits wird immer wieder vor Vertragsfallen gewarnt. Die nämlich können Käufer in ernste Schwierigkeiten bringen. Ob und wann der Vertrag korrigiert und endlich fertig gestellt wird, steht jedoch in den Sternen…

Warten ist also angesagt. Dabei sitze ich auf glühenden Kohlen! Schließlich habe ich erst kürzlich die Erfahrung gemacht, dass mir die Wunschimmobilie vor der Nase weggeschnappt wurde. Nicht noch mal!

Kreditvergabe: Was prüft die Bank?

Wenn einem die Zeit lang wird, kann man ja schon mal alle sonstigen Dokumente zusammensuchen, die die Bank in einer Checkliste bereithält:

Finanzierungsunterlagen & Bonitätsunterlagen
  • Selbstauskunft (Finanzierungsantrag), SCHUFA-Vollmacht, Kopie der Personalausweise
  • Nachweis aller Eigenmittel, nicht älter als einen Monat (auch bezahlte Rechnungen)
  • Nachweis aller sonstigen Fremdmittel, auch bestehen bleibende Ratenkredite (Kontoauszüge und Verträge)
  • Kopie der letzten 3 Gehaltsabrechnungen bzw. aktueller Rentenbescheid
  • Nachweis Vorjahreseinkommen (Dezemberabrechnung/Lohnsteuerkarte)
  • Einkommensteuerbescheid, aktuell (letzter vorliegender Bescheid)
  • Unterhaltsnachweise/Scheidungsvereinbarung
  • Immobilienübersicht (bei mehr als einem zus. Objekt, mit Unterschrift des Steuerberaters)
Objektunterlagen
  • Originalfoto oder Farbkopie der Vorder- und Rückseite des Objektes (wenn mit dem Bau begonnen worden
    ist)
  • Bauzeichnung/Grundriss
  • Bau- und Leistungsbeschreibung
  • Gesamtkostenaufstellung der Baumaßnahmen nach Gewerken
  • Wohnflächenberechnung
  • Berechnung des umbauten Raumes – Kubatur – (nicht bei Eigentumswohnung)
  • Gebäudeversicherungsschein
  • Flurkarte/Lageplan
  • Kaufvertrag/Schenkungsvertrag (Überlassungsvertrag)/Erbauseinandersetzungsvertrag
  • Grundbuchauszug (unbeglaubigt, nicht älter als 2 Monate, Verzicht ist möglich wenn aktueller
    Kaufvertrag/Entwurf vorliegt)
  • Vollständiger KfW-Antrag
  • Aufstellung der Eigenleistungen

Puh, da fällt ja Einiges an – und für Selbstständige sogar noch mehr (das habe ich mal eben weggelassen)!
Wer Ordnung hält, ist klar im Vorteil. Ich selbst musste erstmal diverse Ordner und Schubladen durchwühlen, bis ich die gewünschten Materialien gefunden habe.

Trotzdem musste ich feststellen, dass gerade der Steuerbescheid plötzlich fehlte – und das bei meiner Beraterin im Büro. Bis heute ist er unauffindbar. Also nochmal das Finanzamt kontaktieren und einen neuen anfordern… Ihr merkt, das dehnt sich in die Länge wie Kaugummi. Na ja, der Kaufvorvertrag fehlt ohnehin.

Meine Empfehlung: Statt euch mit einer Bank, die euch ein Immobiliendarlehen geben soll, persönlich auseinanderzusetzen, schaltet lieber einen Berater dazwischen! Ihm vertraut die Bank, denn sie kennt ihn bereits: Berater pflegen Kontakte, wo es nur geht. Außerdem nehmen sie der Bank viel Arbeit ab.

Das muss auch nicht viel kosten: Die Provision unserer Baufinanzierungs-Beraterin übernimmt sogar die Bank selbst!

Die Bank siebt aus: eine Woche dauert die Prüfung mindestens

Erst nachdem die Bank alle Unterlagen hat und prüfen kann, weiß man, ob man überhaupt kreditwürdig ist und – wenn ja – wie gut oder schlecht es um die eigene Bonität bestellt ist.

Ein Negativeintrag bei der Schufa bedeutet vielleicht nicht das Aus für die Hausfinanzierung, aber möglicherweise verlangt die Bank dann mehr Eigenkapital vom Kreditnehmer. Ähnlich verhält es sich, wenn das Haus über Wert verkauft wird. Und ist der Job nur befristet, betrachten das Banker natürlich als hohes Risiko.

All das weiß man nicht zu Beginn der Antragstellung. Mich persönlich machen diese Unwägbarkeiten ganz kribbelig. Logisch nachvollziehen lässt sich diese Genauigkeit der Kreditinstitute trotzdem: Kann man die Raten nicht mehr zahlen, bedeutet dies einen höheren Aufwand für die Bank: Sie muss einen neuen Käufer finden.

Wie lange es dauert, bis die Bank einen Kreditantrag geprüft hat, kann niemand genau sagen. Über die Feiertage wird es mit Sicherheit länger dauern… Wenn gerade viele Leute bauen oder kaufen wollen und dementsprechend viele Finanzierungsanträge gestellt werden, verlängert das den Entscheidungsprozess ebenfalls. Abhängig ist das auch von der Höhe des Kredits und ob man den Kredit bei der Hausbank anfragt oder bei einer fremden Bank.

Trotzdem gilt die Faustregel: In einer Woche sollte über einen Finanzierungsantrag entschieden sein.

Eine Woche auf heißen Kohlen also. Vielleicht auch länger…


6 Gefällt's. Und dir?
Wenn dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn doch bitte in den folgenden sozialen Medien:

Das könnte dich auch interessieren...

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen