Das blind gekaufte Haus

Warum man momentan schnell zugreifen muss, wenn man ein Haus kaufen will

Vor ein paar Jahren war es noch undenkbar für mich, ein Haus zu kaufen. Der Gedanke allein war der Gipfel der Spießigkeit und die endgültige Besiegelung des Erwachsenseins. Adieu, schöne Jugend!

immobilienblase berlin

Nun denn, Ansichten ändern sich, insbesondere wenn man in einem Mietshaus neben Techno-verliebten Nachbarn wohnt. Einen Umzug habe ich bereits hinter mir, auch in der alten Wohnung lebte ich – Ironie des Schicksals – über Techno-Jüngern. Einen weiteren Umzug in eine andere Mietwohnung plane ich daher nicht. Zu groß ist die Angst, wieder auf Techno-Nachbarn oder andere Gestörte zu stoßen.

Aus denselben Gründen schrecke ich vor dem Kauf einer Eigentumswohnung zurück. Man wohnt einfach zu dicht dran an den anderen. Ein Haus muss her und das möglichst schnell. Denn meine Nerven sind recht überspannt.

Doch sobald ich mich für ein Haus interessierte, war es auch schon weg. Immer hatte schon jemand schneller zugegriffen als ich. Einmal rief ich auf ein am selben Tag inseriertes Haus beim Eigentümer an, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Seine Antwort klang fast schon grotesk: „Das hat schon jemand gekauft.“ Blind. Ohne vorheriges Anschauen.

Zurück bleiben die teureren Häuser. Die sind zwar kaum größer, jünger oder sonstwie besser, aber immerhin liegen sie näher an Berlin. Näher an Berlin bietet auch nur den Vorteil, dass man es nicht so weit zur Arbeit hat. Die Vororte selbst sehen i.d.R. schrecklich aus. Wenn sie neuer sind, erinnern sie noch an amerikanische Suburbs. Und das sind noch die schöneren Vororte.

Makler müsste man sein!

Doch auch diese teureren Häuser werden nicht lange inseriert. Die Käufer greifen schnell zu. Nächste Woche habe ich einen meiner wenigen Besichtigungstermine ergattern können. Eine Verzweiflungstat, handelt es sich doch um eine überteuerte Doppelhaushälfte gleich neben der Bahntrasse Berlin-Wünsdorf. Das Haus ist übrigens schon reserviert. Der Interessent verhandelt gerade mit seiner Bank. Doch der Makler will mir das Haus trotzdem zeigen. Man wisse ja nicht, ob die Bank wirklich grünes Licht gibt. Den gleichen Spruch hatte schon ein anderer Verkäufer auf Lager, als ich wissen wollte, ob es sich überhaupt lohne, vorbeizukommen.

Als Kaufinteressent bin ich gerade eindeutig im Nachteil. Dabei gibt es momenten nicht einmal mehr Schnäppchen (abgesehen von den als Handwerkerojekten gepriesenen Vierseitenhöfen…). Selbst auf den 40 km von Berlin entfernt liegenden Dörfern mitten im Walde muss man für ein neuwertiges Haus 300.000 Euro hinblättern. Vor ein paar Jahren sind sie diese Häuser überhaupt nicht losgeworden.

Vielleicht sollte ich mich jetzt, wo sich die Leute im Kaufrausch befinden, noch schnell zur Immobilienmaklerin umschulen lassen! Ich scherze nicht, wenn ich sage, dass ich in meinem Bekanntenkreis drei Leute kenne, die genau das getan haben – und verdammt glücklich sind.

Befinden wir uns in einer Immobilienblase?

Da ich die Immobilienpreise um Berlin schon seit ein paar Jahren verfolge, ist mir der Preisanstieg sofort aufgefallen. Aber sind die Häuser denn tatsächlich so viel wert?

Wahrscheinlich nicht. Eher bestimmt gerade die Nachfrage den Preis – und die ist höher als das Angebot. Jetzt werden sogar die alten DDR-Butzen verscherbelt – für richtig viel Kohle!

Möglich, dass auch Spekulanten unterwegs sind (jedoch weniger als in Berlin, wo sie sich auf die Eigentumswohnungen stürzen). Sie sehen, dass die Preise bereits gestiegen sind, und spekulieren auch auf weiterhin steigende Preise, so dass sie Häuser und Wohnungen wieder gewinnbringend verkaufen können.

Es sind Preise, die auf Preise reagieren, nicht auf objektive Knappheit. Eine Blase. (ZEIT Online)

Selbst wenn es sich bei den steigenden Immobilienpreisen rund um Berlin gerade nicht um eine Immobilienblase handelt, so gestaltet sich die Suche nach einem Haus doch sehr schwierig. Denn immer wenn ich glaube: „Ja, dieses Haus isses, das will ich haben!“, wurde es bereits reserviert oder sogar verkauft. Das frustriert mich echt.

Luxusprobleme. Ich weiß.

LG Anne!!!

Das könnte dich auch interessieren...