So wirst du bei einer Erkältung schnell wieder fit

Büro, Haushalt, Kinder – all das unter einen Hut zu bekommen, ist schon im gesunden Zustand eine Herausforderung. Doch was, wenn dich Schnupfen, Husten und Co. plagen? Viele Eltern fragen sich, wie sie möglichst schnell wieder gesund werden, um dem Alltag mit voller Kraft zu begegnen.

schnell gesund werden bei einer erkältung

Photo by freestocks.org from Pexels

In Kürze erklärt: Wie man sich erkältet

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Wer kennt sie nicht, die lästigen Beschwerden einer Erkältung. Bis zu vier Infekte können einen Erwachsenen pro Jahr erwischen – allen voran im Herbst und Winter. Dabei ist es nicht die Kälte an sich, die eine Erkältung hervorruft, sondern meist Viren. Diese haben beispielsweise aufgrund der Kälte leichteres Spiel, denn wir halten uns in den Wintermonaten vermehrt drinnen auf. In geschlossenen Räumen ist die Anzahl der Erreger erhöht. Sind die Räume zudem beheizt und schlecht belüftet, trocknen die Schleimhäute aus. Dadurch sind sie anfälliger für Infektionen.

In den Atemwegen treffen die Erreger auf die Schleimhäute im Hals-, Nasen- und Rachenraum. Sind diese nicht in der Lage die Eindringlinge abzuwehren, setzen sich die Viren fest und lösen Entzündungsreaktionen aus, die wir als die typischen Erkältungsbeschwerden wie Kratzen im Hals oder verstopfter Nase kennen.

Die Erkrankungsdauer beeinflussen – geht das?

Über eine Erkältung sagt der Volksmund: „Drei Tage kommt sie, drei bleibt sie, drei geht sie“. In der Regel stellt sich, auch ohne Behandlung, nach drei bis sieben Tagen eine Verbesserung der Symptome ein. Nach spätestens zwei Wochen jedoch sollte die Erkältung überstanden sein. Eine lange Zeit, welche die meisten Mamas und Papas nicht einfach im Bett verbringen können. Schnell gesund werden ist daher das Ziel.

Doch wie kann die Dauer eines grippalen Infekts verkürzt werden? In erster Linie gibt es verschiedene Mittel wie schmerzstillende Lutschpastillen, die helfen können, die Symptome zu lindern. Die Erkrankungsdauer beeinflussen die Maßnahmen in der Regel nicht. Denn das Immunsystem benötigt nach der Konfrontation mit dem Virus eine gewisse Zeit, um genügend Immunzellen zu bilden und den Erreger zu bekämpfen.

Tipps, um schnell gesund zu werden

schnell gesund werdenLeider ist es nicht wirklich möglich, schneller gesund zu werden. Dennoch ist durch die Linderung der Symptome schon viel erreicht. Bereits nach kurzer Zeit kann eine Verbesserung des Gesundheitszustandes bemerkt werden – der Familienalltag lässt sich wieder leichter meistern.

Um die Symptome zu lindern, werden vor allem folgende Mittel gern genutzt:

  • Wer an verstopfter Nase leidet, weiß, wie lästig das ist: Vor allem nachts fällt das Atmen schwer. Abschwellende Nasensprays können helfen. Sie enthalten Wirkstoffe, die dafür sorgen, dass die angeschwollene Nasenschleimhaut abschwillt und so die Nase befreit wird.
  • Auch gut für verstopfte Nasen: eine Dampfinhalation. Besonders wohltuend ist es, wenn du zusätzlich Kamille, Salbei oder andere ätherische Öle untermengst.
  • Halsschmerzen? Kein schönes Gefühl. Gut, dass es schmerzstillende Lutschtabletten gibt. Sie fördern die Regeneration der entzündeten Schleimhäute.
  • Mit einem brummenden Schädel lässt sich der Alltag nur schwer ertragen. Bei Kopfschmerzen sind Schmerztabletten meist das Mittel der Wahl.

Und was hilft sonst noch? Neben einer hohen Flüssigkeitsaufnahme (rund 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte, warme Tees), benötigt der Körper bei einer Erkältung vor allem Ruhe, beispielsweise durch viel Schlaf. Das ist für Eltern nicht immer leicht. Doch wer schnell gesund werden will, sollte seinem Körper die nötige Auszeit gönnen, um wieder fit zu werden. Der Haushalt läuft dir nicht weg – und kann warten, bis du wieder gesund bist. 😉

Vorsicht, Ansteckungsgefahr!

Das Spielen mit den Kindern solltest du auch etwas reduzieren: Älteren Kindern kannst du zum Beispiel einfach erklären, dass es dir nicht gut geht und ihr deshalb nicht miteinander herumtollen könnt. Andernfalls empfiehlt es sich, deinen Partner (oder eine Person deines Vertrauens) zu fragen, ob er dir zur Hand gehen kann. Denn ein wenig Entlastung von Haushalt und Kindern tut deiner Genesung mit Sicherheit gut.

Wer Kleinkinder versorgt, weiß: Spätestens im Herbst sind sie beinahe dauerhaft erkältet, husten, niesen und fiebern. -Und wir sind mittendrin. Die Ansteckungsgefahr ist folglich groß. Mitunter begeben wir uns in einen unaufhörlichen Kreislauf und geben die Krankheitserreger von einem Familienmitglied zum nächsten weiter. Richtig gesund wirst du so nie.

Daher suche ich immer noch nach deinen Tipps, wie das Immunsystem gestärkt werden kann. Hier kannst du dich mit deinen Ratschlägen beteiligen>>

Na dann, gute Besserung 🙂

LG Anne!!!

1 Gefällt's. Und dir?
Wenn dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn doch bitte in den folgenden sozialen Medien:

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. weitere Information

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von topElternblogs und das Klicken von "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen