Hürden auf der Schnäppchenjagd

Sponsored Post

Aktionen, Gutscheine & Rabatte lassen mein Herz höher schlagen

Ich bin ein Schnäppchenjäger. Deshalb liebe ich auch Schlussverkäufe, nur noch SALE genannt. Da die Kollektionen der Modehersteller mehrmals im Jahr wechseln, findet der Sale nunmehr ganzjährig statt. Trotzdem werden Sommer- und Wintersale immer noch am größten zelebriert. Zwar hat der Sommer gerade erst angefangen, aber reduzierte Klamotten und Accessoires findet man schon jetzt en masse. Ein Traum!

Wer nicht darauf warten kann, bis die Händler von sich aus ihre Preise drücken, der freut sich garantiert über Gutscheine. Der Online Shop von Otto bietet zum Beispiel das ganze Jahr über Aktionscodes an. Wenn man also mal wieder versandkostenfrei oder reduziert einkaufen möchte, greift man einfach auf einen Otto Gutschein zurück. Diese findet man mittlerweile nicht nur auf den Webseiten der Einzelhändler, sondern auf Plattformen, die die aktuellen Gutscheine bzw. deren Codes sammeln und teils sogar testen!

Echte Rabatte lohnen sich vor allem bei hochpreisigen Artikeln

online-shopping

Auch online lässt sich gut sparen. Gutscheine sind nur eine Möglichkeit.

Gerade bei hochpreisigen Anschaffungen lohnt es sich deshalb, erst einmal im Netz zu recherchieren, ob es nicht doch ein paar Prozente gibt. Kürzlich habe ich sogar in einem Online-Shop, der Pflanzen vertreibt, auf der Seite für reduziertes Grünzeug geschaut und wirklich tolle Gewächse gefunden. Eigentlich sind Pflanzen nicht sonderlich teuer, doch für meinen neu angelegten Garten benötige ich halt mehr als nur einen Busch. Da müssen es schon zehn von einer Sorte sein. Das summiert sich. In den vergangenen beiden Monaten sind meine gesamten topElternblogs-Gewinne für Stauden und Sträucher draufgegangen! Trotzdem sieht es in meinem Garten noch ziemlich kahl aus.

Doch abgesehen von der Ersparnis, sind Schnäppchen noch aus anderen Gründen äußerst attraktiv. Nicht umsonst werden sie von Einzelhändlern so oft eingesetzt. Mich jedenfalls reizen Schnäppchen ungemein. Ein Preisschild mit rotleuchtendem Preisetikett zieht mich einfach magisch an.

Preise beeinflussen unsere Kaufentscheidung: Grund zur Manipulation…

Doch warum wirken die reduzierten Angebote eingentlich so effektiv? -Weil sie im Unterbewusstsein ihre Wirkung entfalten! Hierzu gibt es tatsächlich einen Fachbegriff: Preispsychologie. Wie Händler diese einsetzen, möchte ich anhand der folgenden Beispiele mal für euch ans Licht gebracht:

  • rotes Preisschild signalisiert, dass es sich um ein „Sonderangebot“ handelt, meistens verbunden mit einer „Aktion“, d.h. zeitlich begrenzt; Kunde glaubt, er müsse schnell zugreifen, weil es wohl nicht mehr lange so preisgünstig bleiben werde oder ihm das Produkt womöglich von anderen Kunden weggeschnappt wird…
  • Referenzpreis: Kunde braucht den Beweis, dass es sich tatsächlich um eine Vergünstigung handelt, deshalb wird ein „ehemaliger“ Preis durchgestrichen (z.B. UVP) oder prozentuale Preisersparnis angegeben, z.B „50% reduziert“
  • Gratiseffekt: Etwas geschenkt zu bekommen, verpflichtet das Unterbewusste, dort etwas zu kaufen, z.B. 3 Produkte nehmen, nur 2 bezahlen

Dies sind nur einige Beispiele für die Wirkung von „Sonderaktionen“ – selbstverständlich gibt es noch viele weitere Tricks. Ich nenne sie bewusst Tricks, denn oft wird dem Kunden nur suggeriert, dass es sich um ein Sonderangebot handelt. Das sollten wir uns vielleicht hin und wieder ins Gedächtnis rufen, wenn die Pferde beim Shoppen mal wieder mit uns durchgehen. 😉

Was mir immer wieder hilft, um nicht über die Stränge zu schlagen, ist die einfache Frage: Brauche ich das wirklich? Wenn ich ehrlich bin, brauche ich nämlich – bis auf Pflanzen – gar nichts mehr zum Glücklichsein. Das ist der Vorteil vom Leben in der Überflussgesellschaft 🙂

LG Anne!!!

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren …