Ein Foto auf Holz: Hat mich nicht überzeugt

Produkttest: Fotoabzug auf Holz

Fotoabzüge sind auf den unterschiedlichsten Materialien möglich

Leider bin ich selbst nicht die beste Fotografin. Um ehrlich zu sein, fotografiere ich meist nur mit meinem Handy. Die Qualität ist gut, doch weit davon entfernt, um meine topElternblogs-Beiträge damit zu schmücken. Deshalb habe ich mich schon so manches Mal über Stunden in einer meiner Lieblingsfotodatenbanken verloren. Dort sammle ich auch für meine privaten Räumlichkeiten. Dabei habe ich schon die unterschiedlichsten Materialien getestet, Fotos auf Alu-Dibond zum Beispiel oder auf Leinwand.

Ein Fotoprodukt testen? -Da sage ich nicht nein

Ihr wisst, was ich mache, wenn mir langweilig ist 😉 Mein eigener Ordner mit heruntergeladenen Lieblingsfotos ist bereits ziemlich umgangreich. Umso erfreuter war ich, als ich von der digitalen Druckerei Fotofabrik>> die Anfrage erhielt, eines ihrer Produkte zu testen. 

Ein Foto endlich mal wieder in der Hand zu halten, statt es immer nur am Bildschirm anzusehen, reizte mich ungemein. Ich wusste auch sofort, welches Bild ich ausdrucken lassen wollte, und zwar dieses:

foto auf holz erfahrungenDas Matterhorn. Überwältigend schön. Findet ihr nicht? Ich stellte es mir bereits an meiner Wand hängend vor – im Schlafzimmer überm Bett. Auf Holz. Dass man Fotos auf Holz drucken kann, wusste ich bis dato nämlich noch nicht. Da ich ein Fan natürlicher Materialien bin, wollte ich das unbedingt mal ausprobieren.

Wohlgemerkt: Ich hatte die Qual der Wahl an Fotoprodukten auf Fotofabrik.de, die ich hätte testen können: Fotobücher, Kalender, Geburtstagskarten, Sticker, Tassen,… Doch weil ich dieses eine Bild so schön finde, wollte ich nur EINEN Abzug davon als Wanddeko.

Foto auf Holz: Bislang kannte ich das noch nicht

Nachdem ich mich also umständlich durch den Editor auf Fotofabrik.de gequält hatte, musste ich feststellen, dass das Matterhorn-Bild mit 1,2 MB zu klein war für meine Wünsche. Ernüchternd, aber wahr.

Ich wollte einen 30x40cm großen Ausdruck haben, das Foto aber hätte nicht einmal für die Hälfte gereicht.  Ansonsten droht eine zu starke Aufpixelung. Das aber sagt einem der Online-Editor nicht. Erst nachdem der Bestellprozess abgewickelt worden ist und ich mich bereits anderen Themen widmete, erhielt ich eine (nette) Mail vom Kundenservice mit dem Hinweis, dass das Bild eben zu klein sei und ich es anpassen sollte. Das Matterhorn im Miniformat? Nee, danke.

Da ich kein kleineres Format wählen wollte, musste ich mir also ein anderes Foto suchen. Das nahm diesmal mehr Zeit in Anspruch. Schließlich musste ich mich durch meine eigene Datenbank wursteln. Ich entschied mich schließlich für folgendes Foto, das in der Größe 3,1 MB vorlag:

alpinIhr merkt, ich stehe momentan total auf alpine Landschaftsaufnahmen 🙂

Bei diesem Bild hatte ich mehr Glück, denn es eignete sich auf Anhieb für den 30x40cm großen Ausdruck. Allerdings musste ich es im Editor an den beiden Seiten abschneiden, da es sonst zu breit für die Maße gewesen wäre. Das Holz bleibt nämlich wirklich immer nur in den vorgegebenen Maßen. Es wird nicht extra fürs Foto zurechtgesägt.

Schlussendlich hielt ich nach nicht einmal einer Woche das folgende Bild in den Händen:

foto-auf-holz1Qualitativ bin ich ganz zufrieden. Das Foto ist ein wenig unschärfer als im Original, die Farbveränderungen aber sind auf das Fotografieren mit meinem Handy zurückzuführen. Durch die fehlende Weite geht dem Bild natürlich etwas von seiner ursprünglichen Originalität und Atmosphäre flöten.

Als ich es letztlich also in den Händen hielt, war ich weitaus weniger verzückt als in dem Moment, als ich das Foto zum ersten Mal im Internet entdeckte. Vielleicht ist es am Bildschirm doch besser aufgehoben als an der Wand.

foto-auf-holz2An der Wand hängt das Bild noch nicht, denn:

Anbringen lässt sich das Holzbild übrigens nicht so einfach wie ein gerahmtes Bild oder ein Foto auf Leinwand. Schließlich ist es ganz flach.

Im Lieferumfang war deshalb eine Hängevorrichtung inbegriffen, die man hätte anschrauben können. Das ist mir allerdings zu umständlich, weil man dafür Löcher bohren muss. Einfacher geht’s mit beidseitig klebendem Klebeband – vorausgesetzt, der Untergrund eignet sich dafür (bei Raufaser könnte es problematisch werden).

Mein Fazit: Mit einem normalen Fotoausdruck wäre ich besser dran

Ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte, ein Foto auf Holz kostenlos drucken zu lassen – im Rahmen eines Produkttests für Fotofabrik.de>>. Denn hätte ich die veranschlagten ca. 35€ (exklusive Versandkosten!) selbst dafür berappen müssen, wäre ich echt enttäuscht gewesen. Qualitativ ist das Endergebnis nämlich leider nicht zu vergleichen mit einem stinknormalen und sehr viel günstigeren Fotoabzug. Letzterer benötigt zwar noch einen Rahmen, doch selbst dieser dürfte billiger sein als das Holzbild.

Nein, auf Holz lasse ich nicht noch mal drucken. Das nächste Mal probiere ich Alu oder Acryl. Hört sich auch spannend an… 😉

LG Anne!!!

Das könnte Dich auch interessieren …