Renovieren: Was taugt die Farbe vom Discounter?

Man muss kein Profi sein, um Wände zu streichen – vorausgesetzt man hat das richtige Equipment

Der Frühling beschert uns längere Tage und endlich wieder Sonnenschein! Bei so viel Helligkeit im Haus fallen die Flecken an den Wänden jedoch umso deutlicher ins Auge. Wer sein Heim mit (kleinen) Kindern teilt, hat ein ziemlich hohes Schmutzaufkommen, klar. Und eigentlich völlig unproblematisch, wenn man das Ignorieren zur Perfektion gebracht hat.

Nach ein paar Jahren summieren sich die Flecken allerdings und werden auch für Gäste unübersehbar. Erst letzte Woche hat sich ein Kumpel über unsere Wohnzimmerwand neben der Couch beinahe kaputtgelacht. Grau-, Rot- und Brauntöne auf weißem Hintergrund ergaben hier fast so etwas wie ein Gemälde. Kurz, es wurde Zeit, den Pinsel zu schwingen und das Gröbste zu überstreichen.

Im Jagdfieber: Je billiger, desto besser…

Ob als Beilage zur Zeitung, Handzettel oder Broschüre: Wir werden mit Discounter-Werbung überflutet. Kaufland Prospekte finden kannst du sogar online! Erstaunlich daran ist, dass die Werbung von vielen Leuten sogar erwünscht ist. Sie sind auf Schnäppchenjagd!

In der Regel kostet die Aktionsware nur einen Bruchteil der Markenware. Schließlich dient das Sonderangebot dazu, Kunden anzulocken. Und wer wegen ein paar Litern Wandfarbe zu Aldi, Lidl und Co. fährt, der erledigt dort auch gleich noch seinen Wocheneinkauf – so die einfache Rechnung.

Discounter-Wandfarbe im Test

Dass das Bedürfnis nach Renovierungen gerade im Frühling groß ist, haben auch die Discounter erkannt. Wandfarben und Malerzubehör sind daher nicht nur bei Lidl im Angebot, sondern gehören auch in allen anderen Supermärkten zur Standard-Aktionsware. Doch wie steht es um die Qualität der Baumarktartikel aus dem Discounter?

Diese Frage hat sich auch die Stiftung Warentest gestellt und über die vergangenen Jahre gleich mehrfach in Form von Tests beantwortet. Vor allem Werkzeuge und Gartengeräte wurden unter die Lupe genommen, aber auch Wandfarbe vom Discounter haben die Tester untersucht.

Ein Drittel aller Produkte ist gut und durchaus zu gebrauchen, das zweite Drittel ist gerade noch brauchbar, der Rest ist Ramsch.

So der MDR in einem Beitrag über Discounter-Aktionswaren

Im konkreten Fall der Wandfarbe fällt das Ergebnis gemischt aus. Einerseits deckt Markenfarbe etwas besser. Da sie jedoch mindestens doppelt so teuer ist wie die Produkte bei Aldi & Co., fährt der Verbraucher nicht unbedingt besser, wenn er zum Markenprodukt greift.

Worauf bei der Wandfarbe zu achten ist

Bei Wandfarbe achtest du am besten auf die Bezeichnung „Klasse 1“, was Deckkraft und Abriebbeständigkeit angeht. Egal ob beim Discounter oder im Baumarkt, Wandfarben mit dieser Güteklasse eignen sich immer gut. Zu bedenken ist allerdings, dass Discounter-Aktionsware nicht – oder nur selten – nachgekauft werden kann, solltest du mehr davon benötigen.

Wir haben es bislang so gehandhabt, dass wir die Billigfarbe immer dann verwendet haben, wenn wir ausgezogen sind und die alte Wohnung streichen sollten. Leider wälzen die meisten Vermieter die Renovierung bei Auszug vertraglich auf die Mieter ab. Bei der Übergabe hatten die Vermieter an der Schlussrenovierung nie etwas auszusetzen. So schlecht kann die Discounter-Farbe also nicht sein. Für die neue Wohnung kam dann trotzdem die Markenware zum Einsatz.

Mittlerweile habe ich auch die Flecken an Wohnzimmer- und Kinderzimmerwänden fleißig mit No-Name-Farbe überpinselt. Das ging erstaunlich gut: Obwohl ich nur die Flecken übermalt habe, sieht die ganze Wand aus wie neu gestrichen.

Frühjahrs-Renovierung: abgehakt.

LG Anne!!!

Das könnte Dich auch interessieren …