Fotowand aus Urlaubsbildern: Darauf ist zu achten

7 Mile Beach Jamaika
Das Urlaubsfeeling beibehalten – mit schönen Fotos aus den Ferien

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen – wusste schon der Dichter Matthias Claudius. Gerade als das Reisen noch ganz wenigen vorbehalten war, hatten die Anekdoten und Reiseberichte aus der Ferne einen hohen Unterhaltungswert. Später übrigens immer noch: Ich kann mich gut an Dia-Abende erinnern, die meine Eltern veranstalteten, um in Erinnerung an schöne Urlaube zu schwelgen. Nicht zu vergessen die Reiseliteratur, die bei mir immer noch hoch im Kurs steht, obwohl ich mittlerweile selbst gern in die Ferne reise: Der Bericht einer Weltreise von Alma Karlin gehört zu meinen Lieblingsbüchern.

Mittlerweile lassen viele von uns nur noch Fotos sprechen, die sie auf Instagram und Co. veröffentlichen. -Was den Nachteil hat, dass sie schon nach wenigen Minuten nicht mehr aktuell sind, aus der Timeline fliegen und im Nullkommanichts in Vergessenheit geraten. Die Maschine will schließlich gefüttert werden – und das nonstop. Doch sind die persönlichen Urlaubserinnerungen nicht zu schade, um als Content-Futter für soziale Netzwerke zu dienen? 

Urlaubsfotos im Großformat: So kommen sie richtig gut zur Geltung!

Fotowand gestalten
Foto von Spacejoy

Sehr viel mehr Wertschätzung erfahren sie im Großformat an deiner Wand! Ob du deine Fotos in schönen Bilderrahmen in Szene setzt, als Poster drucken lässt oder auf eine Leinwand, macht kaum einen Unterschied. Schließlich ist der Druck heutzutage von so hoher Qualität, dass die Bilder ihre Wirkung nicht verfehlen. Dabei machen sie im Eingangsbereich genau so viel Eindruck wie im Wohnzimmer.

Möchtest du allerdings mehrere Bilder an einer Wand anbringen, so solltest du ein wenig Zeit fürs optimale Arrangement aufwenden. Die Bilderstrecke soll ja Interesse wecken und möglichst jedes Bild gleichermaßen vom Betrachter in Augenschein genommen werden. Darüber hinaus ist eine Bilderwand auch ein hübsches Gestaltungsmittel, das deiner Inneneinrichtung Persönlichkeit verleiht. Möchtest du sehr viele Fotos und Bilder präsentieren, kannst du sie auch als Fotocollage zusammensetzen. Der Vorteil ist ihre Fernwirkung. Jetzt brauchst du nur noch den entsprechenden Platz an der Wand, die du dekorieren willst.

Und wenn du schon mal dabei bist, die Wand leerzuräumen, kannst du sie gleich mit einem neuen Anstrich versehen. Flecken, Spritzer und Spinnenweben lenken schließlich von deinen tollen Urlaubsfotos ab.

Bunte Vielfalt: Kombiniere verschiedene Farben und Größen

Fotowand gestalten
Foto von LeeAnn Cline auf Unsplash

Nicht jedes Bild an deiner Fotowand muss riesengroß sein! Im Gegenteil, konzentriere dich auf ein besonders schönes Bild – und kombiniere es mit kleineren. Dabei kannst du auch Eintrittskarten oder Flugtickets einrahmen oder kleine Polaroids und Postkarten in Szene setzen. -Eben alles, was schöne Erinnerungen an den Urlaub wachruft.
Bevor du die Bilder an deiner Wand anbringst, richtest du sie erst einmal auf dem Boden aus, um herauszufinden, in welcher Kombination sie am besten wirken. Es ist ein bisschen wie Puzzeln!


Urlaubsbilder aus meiner Hand wecken leider kaum Interesse: Entweder sind die Bilder verwackelt oder langweilig in Bezug aufs Motiv. Von Bildkomposition verstehe ich dummerweise nicht viel. Meistens drücke ich auch noch im falschen Moment auf den Auslöser. (Wenn ich das Handy überhaupt dabei habe…) Oft bin ich einfach schon damit ausgelastet, die Landschaft nur mit meinen Augen zu betrachten und in mich aufzunehmen – in der Hoffnung, dass ich diese Bilder niemals vergessen werde.

Als Wanddekoration eignen sich deshalb nur ganz wenige Perlen. Mein letzter Urlaub führte mich zum Beispiel nach Jamaika. Dort war es überhaupt nicht schwer, die Schönheit der Landschaft auf Zelluloid zu bannen. Ich brauchte lediglich mein Handy zu zücken – und schon hatte ich den perfekten Urlaubsschnappschuss. Ganz ohne Filter oder irgendeine andere Form der Bildbearbeitung. Denn die karibische Insel sah bereits im Original bilderbuchmäßig aus. Totally instagrammable 😉 Schade nur, dass ich kein Instagram nutze.

Schließlich fasse ich mich lieber in Worte. Meinen Erfahrungsbericht Jamaika gibt’s deshalb zu lesen. Mit allerlei Tipps zu Land und Leuten – und selbstverständlich auch einigen Fotos!

LG Anne!!!

Das könnte dich auch interessieren …