Gartenarbeiten im Herbst:

gartenarbeit im herbst
Foto von Tomáš Malík

In 6 Schritten zum wintertauglichen Garten

Die Blätter verfärben sich, Kastanien fallen von den Bäumen und die Temperaturen sinken: Der Herbst steht vor der Tür! Für Gartenbesitzer heißt es jetzt Endspurt, denn vor dem Wintereinbruch müssen noch einige Aufgaben erledigt werden. Nun gilt es, den Garten auf Frost, Nässe und Kälte vorzubereiten. In diesem Beitrag erklären wir, welche herbstlichen Gartenarbeiten du keinesfalls vergessen solltest.

Herbstbeginn: Ab in den Garten!

Im Garten gibt es immer etwas zu tun. Während im Frühling und Sommer alles wächst und gedeiht, kann die Zeit im Herbst und Winter dazu genutzt werden, um das eigene Stück Grün auf Vordermann zu bringen. So fallen das ganze Jahr über spezielle Gartenarbeiten je nach Saison an. Welche das genau sind, zeigt dir die folgende Infografik.

gartenarbeit im herbst
Welche Gartenarbeiten sind wann zu erledigen?

Besonders jetzt im Herbst stehen einige wichtige Arbeiten an. Diese solltest du auf keinen Fall verpassen, wenn du im nächsten Frühjahr gesundes Gras, bunte Blumen und knackfrisches Gemüse einheimsen möchtest. Wir zeigen dir nun, wie du deinen Garten in 6 Schritten wintertauglich machst.

1. Herbstlaub sinnvoll verwenden

Wenn die Blätter im Herbst allmählich zu Boden fallen, ist das zwar ein wunderschönes Naturschauspiel, aber für Hobbygärtner bedeutet das eine Menge Arbeit. Das bunte Herbstlaub muss nämlich vom Rasen entfernt werden – ansonsten entstehen unliebsame braune Stellen.

Nachdem du das Laub zusammengerecht hast, solltest du es allerdings nicht einfach wegwerfen. Es gibt nämlich viele Möglichkeiten, wie du es sinnvoll verwenden kannst. Die Blätter eignen sich z. B. wunderbar als Mulch für Gemüsebeete. Mit einem Laubhügel schaffst du außerdem ein gemütliches Winterquartier für Igel.

2. Rasen pflegen

Dem Rasen solltest du vor dem Wintereinbruch besondere Aufmerksamkeit schenken, damit er in der nächsten Gartensaison gut wächst. Im Herbst legst du den Grundstein gegen braune Flecken, Moosbefall und Rasenschimmel. Die folgenden Aufgaben solltest du jetzt bei der Rasenpflege erledigen:

Rasen vertikutieren

Um abgestorbene Gräser, Moos und Rasenfilz zu entfernen, solltest du deine Grünfläche vertikutieren – entweder mit einem motorisierten oder einem händischen Vertikutierer. Dadurch bekommen die Gräserwurzeln wieder mehr Sauerstoff und der gesamte Rasen wird strapazierfähiger.

Rasen mähen

Beim letzten Mähen vor dem Winterbeginn ist die Grashöhe entscheidend. Schneide das Gras etwa einen halben Zentimeter kürzer als im Frühjahr und Sommer. Zu lange Grashalme brechen nämlich unter der bevorstehenden Schneeschicht. Zu kurze bieten keinen Schutz vor Bodenfrost.

Rasen düngen

Kaliumhaltiger Dünger kann dem Rasen helfen, gut durch den Winter zu kommen. Spezieller Herbstdünger ist ideal, um die Grasfläche in der kalten und feuchten Jahreszeit zu stärken. Achte darauf, dass du den Dünger gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilst.

3. Empfindliche Pflanzen schützen

gartenarbeit im herbst
Kübelpflanzen sollten vor Frost geschützt werden.
Foto von Daria Shevtsova von Pexels

Nicht alle Pflanzen vertragen die Kälte. Deshalb ist es wichtig, dass du empfindliches Grün in der kalten Jahreszeit gut schützt. Kübelpflanzen stellst du am besten in das eigene Gartenhaus oder den Keller. Falls aber nicht genügend Platz für alle Pflanzen zur Verfügung steht, kannst du deinen blättrigen Mitbewohnern auch eine „Winterjacke“ anziehen. Dazu umwickelst du die Pflanzenkrone mit Gartenvlies, verkleidest den Stamm mit Reisig und legst eine Noppenfolie um den Blumenkübel. Zu guter Letzt stellst du den Pflanzenkübel am besten auf eine Styroporplatte, um ihn vor Bodenfrost zu schützen.

Einige Pflanzen – wie zum Beispiel Dahlien und Geranien – vertragen überhaupt keinen Frost. Sie müssen aus dem Beet genommen werden, um an einem kühlen, aber frostfreien Ort (bspw. beheizte Garage oder Gewächshaus) zu überwintern.

4. Bäume zurückschneiden

Vor dem Winterbeginn müssen die Gartenbäume zurückgeschnitten werden, damit die jungen Triebe im nächsten Frühjahr besser austreiben. Bevor du mit dem Zurückschneiden beginnst, solltest du warten, bis die Bäume alle Blätter verloren haben.

Ohne die Blätterpracht siehst du nämlich wesentlich besser, was eigentlich zurechtgeschnitten werden muss. Schneide zuerst kranke und abgestorbene und danach sich überschneidende Äste ab. Achte darauf, dass du alle Äste schräg und möglichst nah am Stamm abschneidest.

5. Garten tierfreundlich gestalten

Der Garten wird normalerweise von vielen heimischen Tieren bewohnt. Vor dem Kälteeinbruch kannst du als Hobbygärtner einiges dafür tun, um ein gutes Winterquartier für Vögel, Eichhörnchen und Insekten zu schaffen.

  • Vogelfutterhaus: Falls du z. B. Rotkehlchen und Meisen unterstützen möchtest, bringst du am besten ein Vogelfutterhaus in deinem Garten an. So versorgst du die kleinen Flugkünstler mit Nahrung und kannst sie gleichzeitig aus der Nähe beobachten.
  • Futterstellen: Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern begeben sich lediglich in die Winterruhe. Das bedeutet, dass sie auch in den kalten Monaten Futter brauchen. Wenn du diesen putzigen Tieren helfen möchtest, empfehlen sich Futterstellen. Diese kannst du beispielsweise mit Walnüssen oder Haselnüssen befüllen.
  • Insektenhotel: Für nützliche Insekten wie Bienen ist der Winter eine große Herausforderung. Um den kleinen Tieren Unterschlupf zu gewähren, eignet sich ein Insektenhotel – dieses kannst du ganz einfach selbst bauen.

6. Gartenmöbel winterfest machen

Vor dem großen Temperatursturz solltest du ebenfalls deine Gartenmöbel winterfest machen. Schließlich möchtest du noch länger Freude an Tisch, Stühlen und Co. haben. Verfrachte deine Outdoor-Einrichtung am besten nach drinnen. Größere Gartenmöbel können mit witterungsbeständigen Schutzhüllen unter freiem Himmel überwintern.


Herbstzeit ist Gartenzeit. Vor dem Beginn der kalten Jahreszeit fallen für Hobbygärtner noch einige Aufgaben an, bevor sie entspannt in die Wintersaison starten können. Wenn du diese 6 Schritte berücksichtigst, bereitest du dein Stück Grün optimal auf Nässe und Kälte vor.

Das könnte dich auch interessieren …