Wie du dein Wohnzimmer einladend gestaltest

wohnzimmer natürlich einrichten
Foto von Maria Orlova von Pexels

Was die Inneneinrichtung angeht, steht Funktionalität bei Familien oft an oberster Stelle: pflegeleichte Materialien, robuste Möbel, gesundheitlich unbedenkliche Stoffe und gemütlich sollte das Interieur sein. Da kommt die Optik vielleicht zu kurz? 

Mit ein paar einfachen Kniffen kannst du dein Wohnzimmer jedoch optisch aufwerten – und so Funktionalität und Ästhetik miteinander in Einklang bringen. Nicht nur du und deine Familie werden sich in einem schön eingerichteten Wohnzimmer sehr viel wohler fühlen. Auch Gäste freuen sich gleich umso mehr auf einen Besuch bei euch!

Natural Living: Was für den natürlichen Wohnstil spricht

Bevor du loslegst, solltest du dich zunächst für einen Einrichtungsstil entscheiden. In der Regel sind die meisten Möbel ja schon vorhanden – an diesen kannst du dich orientieren. 

Ich finde, ein natürlicher Einrichtungsstil (Natural Living) lässt sich am einfachsten umsetzen – sowohl in einer Stadtwohnung als auch im Reihenhaus oder im Eigenheim. Warum? -Die meisten Schränke, Tische und Stühle sind ohnehin aus dem natürlichen Material Holz. Die passenden Wohnaccessoires sind überdies aus pflegeleichtem Material wie zum Beispiel Jute

natürlicher einrichtungsstil
Natural Living wie aus dem Bilderbuch: mit Korbsessel, Juteteppich und Holzdielen

Zu guter Letzt greifen Eltern von kleinen Kindern sehr gerne auf Naturprodukte zurück: Vorhänge aus Naturfasern, Teppiche aus echter Schurwolle und Korkböden stehen demnach hoch im Kurs – und sind genau das, was Natural Living ausmacht. Darüber hinaus werten sie das Wohnzimmer auf und verleihen dem Raum Gemütlichkeit und ein gesundes Klima

Auch drinnen der Natur nah sein

Ob Natural Living, Landhaus-Look oder Skandinavischer Wohnstil, eine natürliche Gestaltung der Wohnräume liegt im Trend, denn der Mensch sucht die Nähe zur Natur. Sie bedeutet Entspannung, heilt Körper und Seele – und macht glücklich. Kein Wunder, dass wir uns die Natur gerne ins Haus holen, sei es in Form von Zimmerpflanzen, Blumensträußen oder eben natürlichen Wohnmaterialien. Ein Sofa-Überwurf aus Leinen macht sich da genauso gut wie Kissenbezüge aus Bio-Baumwolle.

Wände natürlich streichen und dekorieren

Natural Living
Holzbalken vermitteln ebenfalls einen Bezug zur Natur, Foto von Sinitta Leunen

Wer keinen grünen Daumen hat, greift eben auf Bilder zurück. Dschungelmotive in satten Grüntönen sehen nicht nur dekorativ aus, sondern bringen den Betrachter gleich auf andere Gedanken. Für eine ansprechende Beleuchtung können Deckenspots sorgen, aber auch Stehlampen und Wandstrahler, die über oder unter den Bildern angebracht werden. 

Vor allem wenn die Wand zurückhaltend gestrichen wurde, kommen Bilder gut zur Geltung. Nicht nur der neutrale Allrounder Weiß passt gut zum Naturell-Stil in der Einrichtung. Selbstverständlich kannst du ebenso auf Erdtöne und Grau zurückgreifen. Lediglich knallige Farben sollten nicht verwendet werden, wenn du dem natürlichen Einrichtungsstil den Vorrang gibst.

Wände verkleiden mit Steinen

Auch Stein gehört zu dem natürlichen Materialien, und es ist immer wieder beeindruckend, Natursteine in Innenräumen zu sehen. Modernen Häusern mangelt es jedoch an derlei Charme. Verzichten brauchst du darauf allerdings nicht. Schließlich gibt es am Markt bereits eine Vielzahl an unterschiedlichsten Verblendern, ob in Klinker-, Backstein- oder Feinsteinzeug-Optik.

Echtholz oder Holz-Optik?

Zugegeben, ich kann Echtholzmöbel kaum von Möbeln aus Spanplatten unterscheiden. Was das Aussehen betrifft, sind sie aus diesem Grund meiner Meinung nach gleichwertig. Allerdings genießen sie keinen allzu guten Ruf: Da sie nicht besonders langlebig sind, haben sie keinen hohen Wert. Dass sie mehrere Umzüge nicht überstehen, kann ich jedoch nicht bestätigen…

Ein anderer Vorwurf lautet, sie seien nicht nachhaltig. Mit diesem Gerücht möchte ich ebenfalls gleich aufräumen:

Spanplatten sind an sich umweltschonender als Massivhölzer, da sie in der Regel aus Rest- oder Schwachholz hergestellt werden. Allerdings kommen bei der Herstellung Bindemittel (Leime) zum Einsatz, die teilweise umwelt- und gesundheitsbelastend sind. So kann es zu Ausdünstungen von Formaldehyd und weiteren organischen Verbindungen kommen.

Umweltbundesamt

Umweltschädliche Ausdünstungen, die obendrein noch gesundheitsschädlich sind, widersprechen dem Natürlichen Wohnstil zwar. Doch auch hier kann Abhilfe geschaffen werden, indem du beim Kauf auf den Blauen Engel achtest. Möbel, die dieses Siegel erhalten, dünsten nur minimale Mengen an Formaldehyd aus. Die Hölzer kommen zudem aus einheimischer, nachhaltiger Forstwirtschaft.

Welche Holztöne kombinieren?

Letzteres ist bei Massivholzmöbeln oftmals nicht der Fall. Stattdessen läuft man sogar Gefahr, Holz aus Urwald-Raubbau zu kaufen! Um dieses Risiko zu umgehen, solltest du auf Öko-Labels zurückgreifen – vorausgesetzt, dein Geldbeutel lässt eine solche Investition zu!

Damit die Holzoptik einheitlich aussieht, sollten deiner Wohnzimmermöbel möglichst nur aus einer Farbfamilie stammen. Was vielen nicht klar ist: Die Farbschattierungen reichen von ganz hell über rötlich bis hin zu dunkelbraun. Mischst du hingegen verschiedene Holzarten (z.B. Mahagoni und Birke), wirkt die Einrichtung nicht mehr so stimmig. Der einladende Charakter geht verloren.


Um dein Wohnzimmer einladend, natürlich und gemütlich einzurichten, brauchst du dich allerdings nicht an Dogmen zu klammern. Viel Grün, natürliche Dekoration und Holzmöbel (möglichst aus einer Farbfamilie) sorgen auf jeden Fall dafür, dass die Natur bei dir zu Hause ist! Der natürlicher Einrichtungsstil lässt sich wirklich einfach umsetzen.

LG Anne!!!

Das könnte dich auch interessieren …