Teleskope, Sterne und Planeten – Kinder für Astronomie begeistern

kinder für astronomie begeistern
Bild von PIRO4D

Der Blick zum Sternenhimmel hat die Menschheit schon immer begleitet und berührt. Tatsächlich haben Menschen schon in der Steinzeit astronomische Beobachtungen angestellt. Natürlich nur in Bezug auf Sonne, Mond und jene Sterne, die mit dem bloßen Auge zu erkennen waren.

Die Faszination, welche die Himmelskörper auf den Menschen ausübten, begründet sich nicht nur darin, dass der Mensch über seine Stellung im Universum nachgrübelte. Erkenntnisse über die zyklischen Bewegungen von Sonne und Mond halfen zudem dabei, Aussaat und Ernte zu planen. Später entwickelte der Mensch auf Grund seiner Himmelsbeobachtungen sogar Kalender.

Das Universum gibt Rätsel auf

Heute reicht unser Blick noch sehr viel weiter: Ferne Galaxien werden erkundet, um nach außerirdischem Leben zu suchen. –Zumindest in der Theorie. Ja, es wird spekuliert, experimentiert und geforscht, was das Zeug hält. Doch da der Weltraum so unendlich groß ist, bleibt in erster Linie nur der Blick vom Planeten Erde aus in die Sterne. Mit einem Teleskop zum Beispiel.

Immerhin ermöglicht die Raumfahrt seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts einige Forschungen direkt vor Ort vorzunehmen. Mittlerweile orientieren sich Astronomen in Richtung Mars, aber auch Schwarze Löcher stehen immer wieder im Mittelpunkt des Interesses von Forschern auf der ganzen Welt. Noch immer ist die Entstehung des Universums und damit der Menschheit nicht gänzlich geklärt. Das Universum hält nach wie vor so viele Geheimnisse bereit, dass noch zahlreiche Forscherleben vergehen müssen, bis sie vollkommen entschlüsselt sind.

Schon Kinder wollen die Geheimnisse des Alls entschlüsseln

kinder für astronomie begeistern

Natürlich haben auch Kinder schon früh Fragen bezüglich Erde und Weltall – angefangen damit, ob der Mond wirklich aus Käse besteht bis zum Wechsel von Tag und Nacht. Bücher, die auf derlei Fragen Antworten parat halten, gibt es auch schon für kleinere Kinder. Professor Astrokatz Universum ohne Grenzen beispielsweise veranschaulicht das Weltall dank zahlreicher bunter Grafiken kunterbunt und kindgerecht.

Wann der Kauf eines Teleskops sinnvoll ist

Doch zumeist erst im jugendlichen Alter entwickeln Kinder ein ausgeprägteres Interesse an Naturwissenschaften und Astronomie. Vielleicht weil in diesem Alter auch existentielle Fragen mehr und mehr in den Fokus treten: Wo kommen wir her? Warum leben wir? Und wie wird es einmal enden? Um dieses Interesse zu vertiefen, kann der Kauf eines Teleskops durchaus sinnvoll sein. Für den Anfang genügt jedoch ein Kinder Teleskop.

Damit das Bild vernünftig scharf gestellt werden kann, empfehlen Optiker den Beginn astronomischer Beobachtungen im Alter von circa 12-14 Jahren. Magazine wie Spektrum veröffentlichen sogar Leserfotos von himmlischen Motiven, aufgenommen mit Hilfe von privaten Kameras und Teleskopen.

kinder für astronomie begeistern
Foto von StockSnap

Science und Fiction: Filmempfehlungen

Dass sich auch Filmschaffende gerne mit dem Thema Astronomie befassen und damit oft auch menschlich-existentielle Fragen verknüpfen, belegen so beeindruckende Science-Fiction-Filme wie Contact, Event Horizon, Interstellar und Expanse (Serie).

Dabei werden der Vorstellungskraft kaum Grenzen gesetzt. In erster Linie dienen die filmischen Werke natürlich der Unterhaltung, doch weckt Science Fiction mitunter auch die Faszination an der Erkundung des Universums – sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen.

LG Anne!!!

Das könnte Dich auch interessieren …